Travel Diary: Porto

Travel Diary: Porto

Porto_View_Rio-Douro

Porto_View_Rio-Douro

Vor knapp sieben Tagen haben wir unseren Roadtrip durch Portugal gestartet. Zeit um mal eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen. Angefangen hat unsere Reise in Porto. Eine wunderschöne überschaubare Hafenstadt am Rio Douro der bei Porto ins Meer mündet. Städte am Meer haben ja ohnehin diesen ganz eigenen Charme, alles scheint irgendwie ein wenig entspannter zu sein. Die Menschen strahlen Ruhe und Gelassenheit aus und bis auf die Kamikaze-Fahrweise der heimischen Autofahrer scheint alles ein wenig langsamer abzulaufen als in deutschen Metropolen.

Fassaden in Porto

Fassaden in Porto

Die Stadt Porto

Da die Stadt in das Flußtal gebaut wurde, kann man zuweilen ganz schön klettern um die kleinen Gassen in die Oberstadt zu erklimmen. Belohnt wird man dafür immer wieder mit tollen Ausblicken und wunderschönen kachelverzierten Häusern. Die portugiesischen Kacheln, genannt Azulejos, sind eines der wichtigsten Kulturgüter des Landes. Die Außenfassaden vieler Kirchen sind über und über geschmückt mit handbemalten Kacheln, die die christlich-katholische Geschichte der Stadt zeigt. Weiter unten am Wasser kommt man sich ein bißchen vor wie im Wilden Westen. Die winzigkleinen ein- bis zweistöckigen Häuser wirken wie Filmkulissen aus einem Westernstreifen. Aber wir sind ja hier auch am westlichsten Festlandzipfel Europas, insofern ist die Assoziation gar nicht so verkehrt. Die uralte Handels- und Seefahrermetropole hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Viele der teilweise bereits eingestürzten Häuser werden im alten Stil wieder aufgebaut und mit modernem Design ausgestattet. Bestes Beispiel ist unser Apartmentloft ExtendAll. Ein Haus von dem vor ein paar Jahren nur noch die Außenfassade stand und das mittlerweile modern ausgestattete und sehr schön designte Ferienapartments beherbergt.

metropolitan circus_schlafen in porto_extend all

metropolitan circus_schlafen in porto_extend all

Tipp:

ExtendALL

Rua das Taipas 44/48

Porto

metropolitan circus_extend all_hotel porto

metropolitan circus_extend all_hotel porto

Essen in Porto

Nur mit der lokalen Esskultur hatten wir so unsere Startschwierigkeiten. Als Vegetarier hat man es hier nicht leicht, denn fast jedes Restaurant hat hier nur die lokalen Fleisch- und Fischspezialitäten auf der Speisekarte. Auch Sandwiches sind praktisch immer mit Fleisch und Fisch belegt. Es hat zwei Tage gedauert bis wir ausgerechnet direkt gegenüber von unserer Wohnung ein Restaurant entdeckt haben, dass ein deutscher Koch vor 1,5 Jahren eröffnet hat. Nicht dass die Deutschen das Kochen erfunden hätten, aber die Speisekarte war so klein und voller Vielfalt, dass wir uns kaum entscheiden konnten, was wir bestellen sollten. Ein absoluter Geheimtip. Was man aber bedenkenlos schlemmen kann und auch sollte, sind die vielfältigen kleinen Kuchenkreationen, die sogenannten Pastel de Nata.

Tipp:

As 7 Maravilhas

Rua das Taipas 17c,

Porto

Pastel de Nata

Pastel de Nata

Shopping in Porto

Shoppingmäßig gibt es noch etwas Luft nach oben. In der Rua de Santa Katarina, der größten Einkaufsstraße Portos, gibt es die üblich verdächtigen Modeketten, aber immer wieder stößt man beim Schlendern durch die Stadt auch auf wunderschöne kleine Antiquitätengeschäfte und auf Popup Stores mit handgemachter Kleidung und Accessoires.

Und hier kommen noch ein paar Snapshots aus der Stadt:

Porto

Porto

Jungendstil-Tür in Porto

Jungendstil-Tür in Porto

Beach Porto-5

Beach Porto-5

Beach Porto-8

Beach Porto-8

[show_ltk_widget rows="1" cols="9" show_frame="true" user_id="69439" padding="2"]

Outfit: Denim Dress

Outfit: Denim Dress

Cruise 2016: DIOR

Cruise 2016: DIOR