Time Out: Drei Tage Wellness & was man wirklich braucht

Time Out: Drei Tage Wellness & was man wirklich braucht

In weiser Vorausschau wusste ich bereits im Oktober, wie trist und ausgelaugt ich mich Mitte Januar nach einer Fashion Week und einer Erkältungs-Attacke fühlen würde. Daher hab ich bereits nach einem Mini-Wellness-Trip im Herbst gleich den nächsten gebucht. Manchmal sagt man ja älteren Leuten nach, dass sie ab einem bestimmten Alter anfangen immer das gleiche zu machen, angefangen bei der Auswahl ihrer Frühstücksflocken bis hin zur Selektion ihres Urlaubsorts. Heute kann ich ganz getrost auf diesen Zug aufspringen, denn ich denke, gerade wenn es um kurze Auszeiten geht und man weiß wie gut sich ein Resort anfühlt, kann man es auch fünf Mal im Jahr buchen.

Berlin ansich hat auch schöne Wellness-Oasen, wir als kleine Familie ziehen es aber mittlerweile vor, mal die Stadt zu verlassen und neben Hotelleben auch ein bißchen Grün oder vielleicht auch Tiere zu sehen. Das ist im Gut Klostermühle, einem Natur Spa nur eine Stunde von Berlin entfernt,  perfekt gegeben. Man kann um einen kleinen See spazieren, abends Wellness machen, Treatments buchen und die Kinder sind super happy, wenn sie die vielen Pferde sehen.

Mich erinnert es immer an meine eigene Kindheit auf dem Bauernhof, vielleicht bin ich auch deshalb so gerne dort. Einen kleinen Tipp habe ich aber noch für euch. Gerade wenn ihr das Gut Klostermühle buchen wollt, fahrt nicht am Wochenende, sondern nutzt die Tage von Sonntag bis Donnerstag, dann sind die Preise günstiger.

Wir waren jetzt drei Tage dort und ich glaube meine Tasche war noch nie so klein. Ich habe wirklich nur meine schönsten Kuschelsachen eingepackt und das war meine Liste:

2 Wollhosen

1 Wollpullover

2 paar dicke Socken

2 T-Shirts

1 Pyjama

2 Bikinis

Unterwäsche

Weekende


Shop the Post




STOCKHOLM FASHIONWEEK - absolute Tragbarkeit & ein beeindruckender Nachwuchs

STOCKHOLM FASHIONWEEK - absolute Tragbarkeit & ein beeindruckender Nachwuchs

Kommentare zur Modewoche: Heute Wir!

Kommentare zur Modewoche: Heute Wir!