Sustainable Labelwatch: Maska aus Schweden

Sustainable Labelwatch: Maska aus Schweden

Viele Designer treibt diese Vision an: Kleidung zu machen, die einzigartig ist, die Zeitgrenzen überdauern kann, die eine herausragende Qualität verspricht und dazu noch auf handwerklichem, bestenfalls sogar nachhaltigem Level produziert wurde. Wie gesagt, danach streben viele; die Schwedin Maria Svensson ist bereits einen Schritt weiter, denn sie setzt genau das in die Tat um, als sie in 2009 ihr Label Maska („gestrickte Masche“) ins Leben rief. Ihr Ziel ist nicht noch eine weitere Marke mit schnellen Trends und günstigen Herstellungskosten zu lancieren, sondern genau das Gegenteil: sie will High Quality statt Low Budget.

„Ich habe schon immer daran geglaubt, dass etwas, das mit großer Hingabe geschaffen wird, etwas Erhabenes in sich trägt, eine Seele.“ Maria Svensson, Gründerin & CEO

 

Und so beginnt sie erst einmal ein ganz bestimmtes klassisches Kleidungsstück zu entwickeln: den Cardigan. Der läuft so gut, dass Stück für Stück neue Produkte zum Maska-Portfolio hinzukommen: klassische Sweater, Hosen, Oberteile und langlebige Basics. Mittlerweile ist Maska eine Marke mit einer Sommer- und Winterkollektion geworden und einer gleichbleibenden Range an Basics. Die Marke Maska berücksichtigt dabei strenge nachhaltige Richtlinien und hat sich nicht nur dieses wichtige Thema auf die Fahnen geschrieben, sondern auch mit dem Thema Langlebigkeit von Kleidungsstücken beschäftigt.

Denn für einen zeitlosen Stil bedarf es nur ein paar wenige Teile, die aber sollen von höchster Qualität sein und so gut kombinierbar, dass man möglichst lange damit glücklich ist. Maska arbeitet mit erlesener Stofflichkeit, wie etwa Leinen, Merinowolle, Kaschmir, Seide oder Biobaumwolle, und das nicht nur anteilig sondern zu 100%. 

Wer jetzt denkt, dass wieder einmal ein Ökolabel um die Ecke kommt, muss schleunigst seine Vorurteile ablegen, denn wenn man den Skandinavischen Stil kennt, dann weiß man, wie gut man sich dort in der Kombination aus Farbe, Schnitt und Silhouette auskennt.

Maska_Wilk PR_AW17_BANNER 2.jpg

 

Was macht die Teile von Maska nachhaltig:

  • alle Kleidungsstücke werden aus natürlichen Fasern gefertigt
  • die Garne kommen ausschließlich aus der EU
  • Kleidungsstücke werden so gewebt, dass man sie nicht chemisch reinigen muss, dass heißt man kann auch bei geringen Temperaturen schonend waschen
  • die bezogene Baumwolle kommt ausschließlich aus Regionen, wo nachweislich nicht gedüngt oder künstlich bewässert wird
  • die Handlungsketten werden möglichst kurz gehalten
  • produziert wird nach dem strengen Arbeitsgesetzen der EU
  • Knöpfe und Etiketten bestehen aus recycelten und natürlichen Materialien

Bilder: PR



In the mood for fall: Meine Herbst-Agenda

In the mood for fall: Meine Herbst-Agenda

Editor‘s Letter: Take your break.

Editor‘s Letter: Take your break.