Showroom: Dior

Showroom: Dior

In diesem Jahr heißt es bei so einigen Designern Back to the Roots, bei Acne besinnt man sich auf die wesentliche Schöpfungsgeschichte und auch Raf Simons scheint bei Dior mal ein bisschen aufräumen zu wollen. In der aktuellen Kollektion ist das Basismaterial der ersten Stunde auf Raf-Art umgesetzt – er baut Dior neu zusammen –Rückblenden, Status Quo und zukünftige Themen fließen in die aktuelle Spring/Summer 14 Kollektion mit ein. Der Kreativchef schafft es mit seiner überdimensionalen Blumenparade der Show einen Bogen zu allen Aspekten der Dior-Geschichte ziehen zu können. So beziehen sich die handbestickten Badges auf der Kult-Cocktail-Jacke mit Raf’schen Cutouts für die lange Tradition der Coutur und gegenwärtige Trend-Strömungen übersetzt der Designer erst auf den Zweiten Blick. Gestreifte Hemdblusenkleider, die mit langen seitlichen Knopfleisten die Silhouette formen und im Rückteil erst raffiniert geknotet werden. Das ist neu bei Dior und modern. Und wenn es um die Zukunft geht wird Raf Simons einen neuen eindeutigen Kurs für das Haus einschlagen. Wenn man den Tendenzen seiner Accessoire-Linie folgt, werden die enorm hochwertig, detailgetrau und die Definition von Eleganz vollkommen neu überdenken.

Im Showroom von Dior bot sich ein sehr geschichtsträchtiges Bild, denn alle Final Looks in metallischen Blumenglanz wurden in einem separaten Raum drapiert. Und erst beim genauen Hinsehen wurde klar aus welchen Jahrzehenten Raf sich eigentlich gedient hat: nämlich aus allen. Die liebevoll bestickten Blumenstickereien der Cocktailkleider sämtlicher Jahrzehnte fand sich en detail in dem Blumenarrangement der Catwalk -Inszenierung wieder. Das ist Liebe zum Detail.

Und hier kommen die ersten Klicks aus dem Showroom:

Recap: Paris Fashion Week

Recap: Paris Fashion Week

En semaine #4

En semaine #4