Editorial: Surviving the Grey - meine Tipps gegen den Herbst Blues

Editorial: Surviving the Grey - meine Tipps gegen den Herbst Blues

Hätte ich die Option, würde ich in den Urlaub fahren. Aber obwohl sich mein halber Instagram-Feed gerade noch mal die letzte Sonnenladung auf den Griechischen Inseln abholt, finde ich mich mit meiner Situation ab, und habe mir vorgenommen es gar nicht so schlimm zu finden. In den vorherigen Jahren hätte ich wahrscheinlich gekeucht und nach Licht gewinselt, hätte schlechte Laune gehabt und wäre so oft wie möglich schlafen gegangen, aber in diesem Jahr sage ich dem herbstlichen, nasskalten, diesigem Grau in Berlin den Kampf an und versuche mit guter Laune und Optimismus zu punkten. Wie das geht, hier ist meine Optimismus-Liste:

1.     Zieh‘ dir ein tolles Outfit an  -  Man sagt ja, man kleidet sich immer automatisch wie das Wetter. Das wollen wir in diesem Fall eher nicht, denn wir wollen ja nicht wie eine graue Maus durch die Lande ziehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man sich morgens gleich ein besonderes Outfit überlegt, fühlt man sich gleich ganz anders als im abgehalfterten Schluffilook. Die Ausstrahlung steckt an und macht gute Laune. Farben wie Orange, Gelb und Rot bewirken echt einiges. Versprochen. 

2.     Sport – Oh Gott jetzt kommt die auch noch mit Sport. Du sollst nicht gleich in die Muckibude rennen und drei Stunden Cardio machen. Nein, dass schaffe ich auch nicht. Aber ein paar Übungen, beim Zähneputzen, beim Babyspielen oder kurz mal auf dem Teppich einige Yogaeinheiten. Ich finde das wirkt Wunder und man ist erst mal fit.

3.     Im Herbst mache ich immer eine Zink-Kur um das Immunsystem zu stärken. Zinkkapseln gibt es in der Apotheke. Zwei Wochen lang jeweils eine Kapsel sollten reichen. Mein Tipp gegen Supermüdigkeit: mehr Wasser und mehr Eisen. Lasst euch hochdosiertes Eisen verschreiben und probiert es mal aus. Gerade vor meinen Tagen fühle ich mich immer schlapp und durchgekocht. Eisen hilft mir immens. Tipp 3 um den Herbst-Blues endgültig abzuschaffen: ein kurzer Besuch auf der Sonnenbank. Nach 20 Minuten fühlt sich die Haut an wie nach einem Tag am Strand. Sollte man aber nicht öfter als einmal im Monat machen.

4.     Mein All-Time-Favorite im Herbst und Winter: Saunieren. Zwar ist man danach erstmal platt, aber am nächsten Morgen kommt die Energie doppelt zurück.

 

Habt ihr noch andere Tipps? Hinterlasst einfach eure To Dos in den Kommentaren. Ich freue mich auf Feedback. 


Shirt: T by Alexander Wang oder ähnliches Modell hier

Sweater: Tim Labenda

Pants: & other Stories

Brille: VIU Eyewear Modell Starlet in Havanna

Tasche: Alesya Orlova


Bilder: Marlen Mueller

My Beauty faves October / davines / L.O.V. / BYREDO / Skin Ceuticals

My Beauty faves October / davines / L.O.V. / BYREDO / Skin Ceuticals

Sleep well & Enjoy your time

Sleep well & Enjoy your time