Patrik Ervell A/W 12/13

 

Ervells Inspiration lässt einem ein wenig die Nackenhaare empor steigen. Wer bitte  lässt sich schon modisch von der New Yorker Polizei inspirieren? Na gut, man hat schon die absurdesten Sachen gesehen, Patrik Ervells Mode hingegen ist, trotz NYPD Blue und unscheinbarem Grau ein voller Erfolg. Die Mischung aus Casual Wear und konstruierten Elementen der Avantgarde lassen Ervells Kollektion nicht nur modisch ganz vorne mitlaufen, sondern macht sie auch äußerst vielseitig.

Die Polizeikappen werden ausgetauscht durch flache Filzkäppies und die immer gleichen Unisex-Uniformen werden durch grobe Bomberjacken und Herrentrenchcoats ersetzt. In der Frauenriege ist die Veränderung schon merklicher: die Strenge der Uniformiertheit kehrt mit grau-melierten Kasteneinteilern zurück auf den Laufsteg.

Dunkles Blau in langen Schnitten und filzigen Mänteln beweisen ebenso die Strenge wie die Geschlossenheit von Ervells  gesamten Modellen. Ein uniformes Bild, welches wie ein harte Rüstung zu sein scheint, aber der Blick unter die Schichten der Kleidung offenbart eine farbig, bunte Seite des Designers. Shirts in Aquarelldrucken und gebatikte Stoffe, blitzen aus der dunkelblauen und grauen Outerwear hervor und beweisen damit ein kleines Augenzwinkern.

Make Up bei Derek Lam A/W 12/13

New In