Paris Runway: Spitze, Sport & Stone Washed

Paris Runway: Spitze, Sport & Stone Washed

Auch nicht schlecht, ich kann das erste Mal seit langem, ach seit ich denken kann, die Kollektionen der Paris Fashion Week komplett inspizieren – von der Couch aus und von hier sieht man wirklich alles. Zugegeben, die sonnigen Eindrücke aus Paris durch die Linse zahlreicher Instagrammer machen mich etwas wehleidig, aber ich hätte das Pensum der Jahre zuvor wahrscheinlich eh nicht gepackt.

Was mir auffällt und was ich beim Querlesen zahlreicher Medien heraushören konnte, dass viele der hocherwarteten Kollektion auf etwas Missmut stießen. Keine großen Ahs und Ohs und Lobpreisungen waren bisher zu vernehmen, außer vielleicht bei Céline, eher neutral zeigt sich die Lage. Es wird schon davon gesprochen, Hässlich sei das neue Cool. Aber gehen wir der Sache mal auf den Grund: Die 90er nehmen ihren Lauf. In den letzten Saisons feierte man noch Highlights und großes Kino der minimalistischen 90er, die Dekade hat aber auch Schattenseite, die späten 90er.

Ich erinnere mich selbst sehr gut an Rave, an Trikots und an zerfetzten Trash. Jetzt sehe ich den Trainingslook bei Chloé und meine persönlichen 90er gleiten durch mein geistiges Auge.

Und die Anderen? Die schauen wir uns an.

Paris Runway: Spitze, Sport & Stone Wash

Sollte man ein Urvertrauen in diese Frau haben? Wenn es um Mode geht schon. Sie arbeitet mit Instinkten, Charakteren und eben nicht dem Mainstream. Ihre Runway-Girls könnten Geschichten erzählen, wie sie mit Negligé-artigen Kleidern die 90er durchzecht haben. Kantige Gesichter mit einer Menge Ausdruck und einem grandios-zartem Make Up – helle bläulich schimmernde Lider zu satten Rottönen – die perfekte Ergänzung zu vermehrten Black and White Looks. Kleidung sollte nach Ansicht von Céline im nächsten Jahr easy zu handeln sein – Inspiration Camping sagen wir da nur. Großes Kino bei Céline – der Ohrschmuck.

 

Paris Runway: Spitze, Sport & Stone Wash

Eine Hommage an die Mode der 90er. Clare Waight Keller erinnert mit ihrer Kollektion an die Zeit der großen Fotografen, der noch größeren Models und der modischen Stilmischungen. Einige Stilikonen jener Zeit zierten die Fron Row und ließen Festivalmode an sich vorbeiziehen, Stone Washed Overalls ein Statement setzten und sogar Trainingsanzügen waren erlaubt. Die ganze Bandbreite eben – aber so war ja auch die Dekade, sehr vielseitig. *Zwinker

Paris Runway: Spitze, Sport & Stone Wash

Das sie Anzüge und Mäntel kann, beweist die Britin eindrucksvoll in jedem Jahr, in 2016 werden sie wieder doppelreihig und mit Raw Denim kombiniert. Anzüge sind dabei nicht zwangsläufig Jacke und Hose, Westen im Oversize-Stil gehören genauso dazu wie schulterfreie Gilets. In Sachen Tenniskleid wird viel mit leichtem Strick gearbeitet und mit seidigem Plissees gestreckt. Gute Idee.

Bilder: PR & Vogue Runway

Shop my wardrobe here & here

Outfit: Brit Style & 5 Regeln für das Schwangerschafts-Styling

Outfit: Brit Style & 5 Regeln für das Schwangerschafts-Styling

styling - easy monday

styling - easy monday