MBFWB: Mongrels in Common S/S 2013

Eines DER Labels, denen man alljährlich den Love-Button anhängen könnte. Neben der deutschen Sachlichkeit wirken die Mongrels ja geradezu wie Paradiesvögel, aber schöne!

Aus der geplanten Terrassen-Präsentation wurde trotz Berliner Regenwetter nichts und die ganze Bande nebst befreundetem Label Liebig zog in ein Alternativzelt ein.

Mongrels in Common, das Label mit dem Händchen für gute Blusen mit einer schlichtweg perfekten Passform und der ausgereiftesten Verschluss-Idee seit langem: der Stäbchenverschluss ist und bleibt ihr Markenzeichen. Doch was können wir im nächsten Jahr erwarten: man kann sagen, da ist Amerika drin, da ist auch eine Menge Sport drin, ebenso wie Farbe und ein Hauch Military. In einer Kollektion haben die Mongrels in Common den Hype erwischt und eine intelligente Mischung gefunden, verschiedene Stilelemente miteinander zu kombinieren. Die neuen Blusenformen sind vom amerikanischen Baseball inspiriert, genauso wie die sportlichen Kappen in Bastoptik, man kann sich aber auch sehr gut vorstellen wie die arty Businessanzüge wohl mit Speakern aussehen werden. Hervorragend natürlich. Aber wie schon gesagt, da ist auch ein Militärthema sehr signifikant.

Neben knalligen Farben, wie Gelb und Orange, kommen natürliche Farben, wie Grün und Beige zum Tragen. Der Sommerklassiker schlechthin, ist und bliebt der Trenchcoat. Der kommt in Spring/Summer 2013 in ausgefeilter Wickeltechnik, hochgeschlossen, in einem militärischen Drill. Die deutschen Designer wissen nur zu gut, was man im Europäischen Sommer wohl neben leichter Kleidung am dringendsten benötigt: Mäntel. Und auch da sollte man bei den Mongrels in Common genau hinschauen, entweder Trench oder der elegante Kragenlose im A-Linie Schnitt? Keine leichte Entscheidung.

Bilder: MBFWB

objects of desire

objects of desire

Modelwatch: Anais Pouliot

Modelwatch: Anais Pouliot