#LFW: 4 Labels, die uns aufgefallen sind

#LFW: 4 Labels, die uns aufgefallen sind

In London weiß man manchmal nicht so recht was man bekommt: Die Modewundertüte auf der Insel spaltet sich in die wohl-situierten Labels, die es wirklich schon immer gibt, wie etwa Burberry oder Pringle of Scotland und in die innovativen Youngsters, die es (manchmal) schaffen zu schockieren, zu verblüffen und zu überzeugen. Bei manchen bin ich mir noch nicht ganz sicher, die vier hier im Set haben es allerdings in den Überzeugungsstatus geschafft:

Erdem

Style:  Auf der Suche nach seiner Geschichte arbeitet Erdem das Erbe seines türkisch-stämmigen Vaters und seiner englischen Mutter auf. Dabei entwirft er eine der schönsten Kollektionen der London Fashion Week. Jedes seiner Kleider, egal ob Kaftan oder Tea-Dress, ist so aufwendig und luxuriös, dass ich persönlich gar keinen Favoriten ausmachen kann.  

Silhouette: Lange Maxikleider, Kaftane, schmale Teekleider, Stehkrägen, Schleifen, Orient meets Oxident

Farben: Blau, Schwarz, Rot, Violett, Gelb


Marques ‘ Almeida

Style:  Diversity. Das Designduo Marques ‘ Almeida, welches in 2015 den LVMH Prize gewonnen hat, setzt auf Vielfältigkeit statt auf eine feste Referenz. Die Outfits sind teilweise größen- und formlos, offene Säume sind kein Trotz, sondern ihr Markenzeichen und ein Statement an das ewig Unfertige: die Mode. 

Silhouette: Lange Formen, schmale Kleider zu Hosen, oversized Schnitte und überspitze Schultern. Toll sind auch die jüngst kreierten Taschen und Schuhe des Labels. 

Farben: Gelb, Rosa, Schwarz, Rot, Orange


Roksanda Ilincic

Style: Schlicht und zurückhaltend im ersten Moment, bricht Roksanda Ilincic den Eindruck des Artigen mit ungewohnten Farb- und Materialkombinationen. Kaftanartige Kleider werden mit breiten Gürteln und Westen in Form gehalten. Die Outerwear liegt förmlich wie ein Zelt darüber. Der moderne Nomadenlook. 

Silhouette: Die neue Mitte. Alles ist auf die Taille fokussiert und kleidet sich ganz umschwirrend, feminin in tollen Lagen um den Körper. 

Farben: Rot, Blau, Gelb, Beige


Preen by Thornton Bregazzi

Style: Neogothic heißt der Trend hinter den Blumen, Lagen und der Extraportion Rüschen, die dann noch einmal in ein rosa-farbenes Schlauchkleid gepresst wird. 

Silhouette: Schmale Linien, Viele Rüschen und Lagen, Kurze Hosen und Referenzen zu den 80ern

Farben: starke Kontraste wie Lila und Gelb, Schwarz und Weiss


Bilder: Vogue Runway: Collage Katrin Schlotterhose




Get well soon

Get well soon

Ich bin müde -  #workingmom

Ich bin müde -  #workingmom