Labelwatch: The Fashion Story about Ulla Johnson

Labelwatch: The Fashion Story about Ulla Johnson

Etwas über Ulla Johnson zu sagen, bedeutet nicht nur über ihr gleichnamiges Label zu schreiben, sondern auch über ihre ganz persönliche Erfolgsstory.

Geboren und aufgewachsen in Manhattan, weiß die waschechte New Yorkerin was es heißt am Puls der Zeit und der Mode zu leben; in einer Stadt wo die Überraschung an der nächsten Straßenecke warten kann. Genauso verhielt es sich mit ihrer eigenen Karriere, denn die Tochter von zwei Archäologen startete im Jahr 2000 mit einem knappen Budget von 5000 Dollar und einem unendlich weiten Horizont an Ideen, Leidenschaft und Hingabe, den sie immer wieder durch ihre Reiselust nährte.

Die Energie und Dynamik, mit der sie auf den Straßen von New York aufwuchs, ist in ihrem Bohemian-Style spürbar, doch das wirklich Besondere macht den Touch der Ferne aus, der in ihren Stücken verarbeitet wird. Impressionen, die sie auf ihren ausgedehnten, weiten Reisen weit weg von der Millionenmetropole gesammelt hat. Ulla Johnson hat klein angefangen, als sie ihr gleichnamiges Label aus dem Boden stampfte. Mittlerweile hat sie nicht nur ihr Fashionweek-Debüt in familiärer Atmosphäre im Manhattener Stadtteil Soho gegeben, selbst die Riesenkaufhauskette Barneys ist auf ihre unkonventionelle und doch aussagekräftige Linie aufmerksam geworden. Heute fehlt Ulla Johnson in keinem Barneys Store in New York City.

Authentisch, einfach und clean lässt sich ihr Style auf den ersten Blick beschreiben. Natürliche, biologische Fasern, detailverliebtes Finishing und Wohlfühl-Gefühl mit ethnischen Einflüssen zeichnen ihren Stil aus.

Man hat den Eindruck, dass Kunsthandwerker aus Peru oder Indien persönlich am Werk waren. Und tatsächlich war es ein Trip nach Marokko, der die Designerin besonders zu ihren aktuellen Stücken inspirierte. Gestreifte Ponchos und Pullover, dessen Materialien an die Hochzeitsdecken der Berber erinnern oder weite Hosen, die mit handgewebten, gefransten Sweaters kombiniert werden. Denim, das Trendmaterial des Jahres, interpretiert Ulla Johnson mit einer hohen Taille, hellen Waschung und weitem Bein zu einem locker-leichten Frühlingslook. Neu in ihrer Kollektion sind auch die gehäkelten Badeanzüge und Bikinis, die so stylish sind, dass man sie am liebsten überall tragen würde.

Leicht, mühelos und vielseitig wirken ihre Kleider, Hosen, Jumpsuits und Sweaters. Es sind Lieblingskleidungsstücke, die so unvergänglich daher kommen, dass man sie noch nach einem Jahrzehnt tragen könnte, ohne ihre Stilsicherheit zu verlieren. Mit ihrer Schuhkollektion, die sie 2013 launchte, ist ihr Label nun komplettiert worden.

Komplexe Stickereien, Prints und ein hochwertiges Schneiderhandwerk stehen synonym für ihre Linie. Die New Yorkerin möchte Mode entwerfen, die zugänglich, bezahlbar und gleichzeitig wunderschön, aber natürlich wirkt. Diese Idee blieb nicht unentdeckt, denn Ulla Johnsons Kleidungsstücke fanden bereits auch außerhalb von New York Verbreitung. Eine echte American Dream Fashionstory von der wir bald mehr hören werden!

[show_shopthepost_widget id="560138"]

//Aileen Marika Hokari

Books: KL – Gespräch über die Unsterblichkeit, John von Düffel

Books: KL – Gespräch über die Unsterblichkeit, John von Düffel

Editorial: Black and White

Editorial: Black and White