Label to watch: Pièce d’Anarchive

Label to watch: Pièce d’Anarchive

Hinter jedem neuen Label steht ein Konzept. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Die Schwestern Priscilla und Deborah Royer kreierten zusammen mit ihrer Freundin Virginie Muys das französische Label Pièce d’Anarchive und trafen damit den berühmt berüchtigten Nagel auf den Kopf. Nach jahrelanger Erfahrung in den verschiedensten Modehäusern, beschlossen die drei jungen Frauen ihre eigenen Ideen umzusetzen.

Pièce d’Anarchive, das steht für

Pièce – die Einzigartigkeit jedes kreierten Stückes. Jede Kollektion ist ein neues Kapitel und jedes einzelne Kleidungsstück nummeriert.

Anarchie – das Umstürzen von Gewohntem und das in Frage stellen der bestehenden Codes und Ordnungen.

Archive – ist eine Referenz zum Schneiderhandwerk und seiner Tradition. Jeder Artikel wird in Frankreich produziert und mit der Hand fertig gestellt. Damit kann eine besonders hochwertige Qualität sichergestellt werden. Das Trio entwickelt die Stoffe zu einem Teil selbet und arbeitet bei der Umsetzung der Kleidungsstücke nur mit den besten französischen Ateliers zusammen, welche auch die wichtigsten Luxus-Modehäuser zu ihren Kunden zählen.

Einen Anführer gibt es in dieser Dynamik nicht. Jede hat ihren Aufgabenbereich. Priscilla Royer ist der kreative Kopf, Déborah Royer kümmert sich um die Entwicklung des Produktes und für die Kommunikation ist Virginie Muys verantwortlich. Aus diesem Zusammenspiel entstehen die sehr persönlichen Kollektionen: schick und doch sehr praktisch, androgyn aber nicht männlich, geschickt werden Details punktuell eingesetzt-die Schnitte sind klar die Materialien fein. Die eigene Entwicklung der Stoffe ist sicherlich eine ihre größten Stärken. Qualität statt Quantität. Das Konzept geht auf. Von der französischen Presse seit Beginn gefeiert, wurde das Label außerdem von der l’ANDAM, l’Association Nationale pour le Développement des Arts et de la Mode, ausgezeichnet.

Schaden kann es außerdem nicht, bereits in dem noch sehr jungen Stadium des Labels nur mit den Besten der Modebranche zusammen zu arbeiten: Paolo Roversi verewigte Natalia Vadianova in ihrem ersten und Arizona Muse in ihrem zweiten Lookbook. In der aktuellen Kampagne sind Ondria Hardin und Timothy Kelleher zu sehen. Der Belgier Kurst Stallaert steuert ein wunderschönes Making-Of Video zu ihrer aktuellen Kollektion für das Kapitel drei bei.

Fortsetzung folgt.

//Inna Fischbuch

Praktikum PR und Marketing Berlin

Praktikum PR und Marketing Berlin

Interview Cathleen Wolf - Fotografin

Interview Cathleen Wolf - Fotografin