Kommentare zur Modewoche: Swantje Bernsmann von The Original Copy

Kommentare zur Modewoche: Swantje Bernsmann von The Original Copy

Nachdem wir in den vorangegangen Tagen bereits die Kommentare zur Modewoche von Manuel und den Girls von amazed gelesen haben, meldet sich heute das Beauty - Department bei euch.

Mode und Beauty gehen nicht nur bei einer Modewoche Hand in Hand. Auch im Alltag wollen wir Beautytrends zu unserer Garderobe abstimmen. Swantje Bernsmann macht das Beauty-Blogazine The Original Copy. Sie berichtet von Hinter den Kulissen, zieht Schminktrends aus sämtlichen Editorials und ist in Sachen Schönheit ein absoluter Pro. Wie eine Frau wie Swantje den Trouble der Modewoche wahrnimmt, hat mich persönlich brennend interessiert und ich denke mir, dass das auch etwas für euch ist:

MC: Wie bereitet du dich auf die Berlin Fashion Week vor? Wie selektierst du die diversen Veranstaltungen?

SB: Als allererstes erstelle ich mir eine Tabelle mit allen Shows, Backstage-Slots und Interview-Dates, zu denen ich eingeladen werde. Dann überlege ich mir, wie die vorherigen Kollektionen waren, ob mich die Designer interessieren und ob sie zu mir und dem Blog passen. Bei mir steht ja ganz groß das Thema BEAUTY im Vordergrund. Das sollte natürlich dann auf der jeweiligen Veranstaltung schon Thema sein oder in irgendeiner Art und Weise gespielt werden. Beim Berliner Modesalon zum Beispiel stecken ja Catrice und Wella als Sponsoren dahinter. Da weiß ich automatisch, dass die Shows im Rahmen dieses Formats interessante Looks mit sich bringen. Das ist für mich wichtiger Content, der meistens schon so viel Zeit und Kraft kostet, dass ich es zu vielen Partys, Shows und Side-Veranstaltungen gar nicht mehr schaffe. Was natürlich sehr schade ist.

MC: Mal ganz ehrlich: Überlegt du dir Outfits?

SB: Wenn ich mir einen groben Plan für den jeweiligen Tag erstellt habe und weiß, wann ich wo sein muss, kann ich absehen, ob ich zwischendurch ins Hotel komme oder den ganzen Tag am Stück unterwegs bin. Dementsprechend plane ich dann einen oder zwei Looks pro Tag, die bequem, aber natürlich auch ganz nett anzusehen sein sollten. Also ja, ich plane durchaus Outfits! Ich habe in den vergangenen Saisons oft den Fehler gemacht, quasi meinen halben Kleiderschrank anzuschleppen. Am Ende passt nichts zusammen – und ich schlepp mir ‘nen Wolf. Die Planung hat sich in dieser Saison richtig ausgezahlt.

MC: Ist die Berliner Modewoche für dich eine Inspiration?

SB: Ja, ist sie durchaus und zwar in vielerlei Hinsicht! Backstage schaue ich Stylisten auf die Finger und nehme hier und da wertvolle Tipps mit. Die finalen Looks, egal ob aus Sicht der Mode oder der Beauty, inspirieren mich ebenfalls durchaus zu neuen Kombinationen. Dieses mal habe ich für mich mitgenommen: Glitzer-Tops zu weiten Karohosen sehen super aus, ebenfalls weißer graphischer Lidstrich zu ganz viel Blush und auch ein gekordelter Zopf zu einem schicken hellgrauen Anzug ist eine mega Kombi. Bei mir stehen viele Events in diesem Jahr an – da wird definitiv eine Impression aus Berlin in eines meiner Outfits miteinfließen.

MC: Hast du neue Trends, Ideen oder Labels gefunden?

SB: Labels habe ich keine neuen entdeckt, weder modisch noch aus Beautysicht. Bahnbrechende Trends habe ich ebenfalls nicht gesichtet. Aber wie gesagt: die Inspiration lag für mich im Detail!

MC: Welcher Designer war dein Favorit?

SB: Am besten hat mir William Fan gefallen. Das Set-Up eines chinesischen Markts, die gekordelten Frisuren plus das cleane Make-up und natürlich die neue Kollektion fand ich super! Der Lieblingslook war schnell ausgemacht: Ein hellgrauer Anzug, bestickter Sweater und einseitig aufgeklebte Wimpern – würde ich vom Fleck weg so tragen!

MC: Was ging absolut gar nicht?

SB: Genervt hat mich der Auflauf der Instagram-Girls vor der Location der Marina Hoermanseder Show. Zu viel nackte Haut für -10 ° Grad, zu viel Gepose und zu viel ausgestattete Looks!

MC: Welches Kleidungsstück verbindest du mit Berlin?

SB: Eine oversized Vintage-Jeansjacke von Made in Berlin!

MC: Trägst du selbst deutsche Labels?

SB: Neue nicht, wenn dann sind es Vintage-Stücke. Ich würde gerne etwas von William Fan kaufen, bin mir aber noch unsicher wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Ich kenne niemand, der Kleider von ihm im Schrank hängen hat und bin mir noch nicht sicher, ob sich eine Investition lohnt. Hast du hier vielleicht Erfahrungen?!

MC: Leider besitze ich auch (noch) nichts von William Fan. Aber ich muss zugeben, dass mir die Hemden außerordentlich gut gefallen und ich ernsthaft überlege, mir eines anzuschaffen. Ich bin mir sicher, dass ein Erfahrungsbericht sehr schnell folgen wird. 

MC: Was war die Quintessenz dieser Modewoche?

SB: Die deutschen Designer können was, wir müssen sie nur sichtbarer machen!

MC:  Vielen Lieben Dank



Kommentare zur Modewoche: Julia Hackober, Features Editor bei der WELT & ICONIST

Kommentare zur Modewoche: Julia Hackober, Features Editor bei der WELT & ICONIST

 PRE FALL 2017 - so 70’s wird der Herbst!

PRE FALL 2017 - so 70’s wird der Herbst!