Kaviar Gauche A/W 13/14

Kaviar Gauche A/W 13/14

starter_metro.jpg

Es ist immer wieder ein Schönes zu sehen, dass es ganz langsam auch die Deutschen in das Pariser Modeleben schaffen. Das Berliner Label Kaviar Gauche, unter der Leitung von Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl präsentierten in den vergangenen Tagen auf der Pariser Fashionweek ihr ganz persönliches Debut.

Ihr Stil ist seit dem Lauch des Labels leicht, fast elfenhaft und für große Auftritte auf den Teppichen dieser Welt prognostiziert. Dass das nicht so einfach von der Hand geht und die Internationale Presse nur langsam überzeugt werden kann, ist natürlich klar. Dennoch zeigten die Berlinerinnen genau diesen Stil in einer durchgehend warmen Farbpalette von Creme über Weiß bis hin zu zarten Apricottönen. Harte und fast steife Materialien, wie Leder werden mit den Konterparts, wie Seide und Chiffon souverän eingesetzt und zeigen das in der Mode des nächsten Herbstes Gegensätze zielführend sind. Fluffige Sweater werden mit langen Lagen kombiniert und die Rock-Hose-Kombination ist femininer denn je. Pluspunkte bekomme auch aufwendige Lasercuts, die in Leder beinahe einer Torso-Rüstung ähneln. Nicht unbedingt neu, aber in der gestylten Kaviar Gauche Kollektion sehr essentiell.

Zu den Lieblingen der nächsten Saison gehören unbedingt lange Sakko-Westen, die das Boys-meets-Girl-Thema auch bei Kaviar Gauche aufgreifen. Ein gelungener Auftakt der Berlinerinnen.

Bilder: PR

Aufgefallen – Abgefallen.

Aufgefallen – Abgefallen.

Schlotti & other stories

Schlotti & other stories