JULIA SEEMANN - ein Schweizer Nachwuchstalent bringt Mut und Zeitgeist nach Berlin

JULIA SEEMANN - ein Schweizer Nachwuchstalent bringt Mut und Zeitgeist nach Berlin

Die Berliner Modewoche liegt hinter uns und noch immer habe ich das eine oder andere Highlight klar vor Augen. Da es zu dieser Jahreszeit in Berlin ja eher grau als bunt ist, war es besonders wohltuend, dass zumindest die Designer mit ihren Kreationen ein bisschen Farbe auf (oder mit eingekleideten Influencern und Bloggern vor) die Laufstege der diesjährigen Fall Winter Shows gebracht haben. 

Eine von ihnen ist JULIA SEEMANN. 2014 graduiert von der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel, 2015 präsentiert auf der New York Fashionweek, gefeiert von der internationalen Presse, getragen von Rihanna - einen so senkrechten Start in die Sphären des Modekosmos schaffen nur die Wenigsten.

689056597PS00014_Julia_Seem
689056597PS00022_Julia_Seem
689056597PS00021_Julia_Seem

Anarchie trifft Fetischismus.

Doch was machen die Entwürfe der jungen Designerin so besonders? Wüsste ich nicht, dass Julia Seemann aus der Schweiz kommt - ich hätte auf Copenhagen oder London getippt.

Oder eher noch - auf die Studios des gefeierten Pariser Labels Vetements. Denn ihre Entwürfe sind alles andere als zurückhaltend und schlicht, wie man es von unseren friedlichen Landesnachbarn vielleicht eher vermuten würde. Im Gegenteil - die Mode der jungen Frau knallt: Oberschenkelhohe Lackstiefel, robuste Bikerhosen, überdimensionierte Steppwesten, schulterbetonte Blazer, knappe Kapuzenkleider, Ledergürtel als Choker, zu große Hemden rückwärts getragen - The Hype is real. Karomuster und Streifenshirts erinnern ein bisschen an den Vivienne Westwood Punk der 80er Jahre,  psychedelische Prints und strassbesetzte Schlangenkreolen huldigen hingegen den 90ern. Der nicht zu übersehende Vintage-Einschlag wurde zeitgenössisch aufgearbeitet und ist dabei durchaus tragbar. Alles in allem gelang Julia Seemann hier zwar keine Moderevolution - neben den einschlägigen Berliner Labels versprüht ihre Mode aber durchaus einen Hauch Anarchie, Jugend und vor allem: Mut.

Shop the look.

Wer nicht warten will bis die Kollektion zu erstehen ist, für den haben wir schon mal ein paar Teile a la Seemann zusammengestellt, die es nur noch richtig zu kombinieren gilt. Am Besten mit der ein oder anderen Modesünde der 90er Jahre, die sich vielleicht noch in eurem Kleiderschrank, unter Garantie aber im Second Hand Laden eures Vertrauens finden wird. 


Bilder (PR), Collage Maria Wallenstein


 

 

Kommentare zur Modewoche: Milena & Amelie vom Amazedmag

Kommentare zur Modewoche: Milena & Amelie vom Amazedmag

Kommentare zur Modewoche: Manuel Almeida Vergara von der Frankfurter Rundschau

Kommentare zur Modewoche: Manuel Almeida Vergara von der Frankfurter Rundschau