Interview: Im Auftrag der Schönheit

Interview: Im Auftrag der Schönheit

 Bild via Elle.de

Zornesfalten, Doppelkinn, Hängebäckchen, Fettdepots unter den Augen oder Fettpölsterchen und erschlaffte Haut an Bauch, Taille, Hüften, Oberschenkel und Knie… Wem diese unschönen Umstände die Zornesfalten geradezu auf die Stirn treiben, der ist im HAUT- UND LASERZENTRUMS AN DER OPER in München genau richtig. Die international renommierte Gemeinschaftspraxis von Dr. med. Stefan Duve, Dr. med. Hans-Peter Schoppelrey und Dr. med. univ. Wolfgang Niederdorfer – alle Fachärzte für Dermatologie und Allergologie, ist Spezialist im Bereich Body und Face Contouring-Behandlungen. Jährlich mehr als 10.000 ausgeführte Behandlungen sowie eine Ausstattung mit exklusiven Hightech- Geräten und Lasern sprechen für Kompetenz und Erfahrung auf Spitzen-Niveau.

Da ich zum Glück (noch) mit keinem dieser Probleme zu kämpfen habe, entschied ich mich für eine tiefenreinigende Hautverjüngung. Junge, strahlende, gesunde Haut – wer will das nicht?

JET PEEL heißt das Zauberwort, bei welchem Frau in kürzester Zeit ihr Hautbild verbessern kann. Dabei macht sich das Hautverjüngungssystem die Technik aus Luft- und Raumfahrt zunutze. Klingt futuristisch – ich bin äußerst gespannt, was tatsächlich passiert.

Zuerst wird ein Enzympeeling aufgetragen. Anschließend schießt mit Überschall-Geschwindigkeit aus mikroskopisch kleinen Düsen ein Wasser-Gasgemisch auf die Haut. Dieses trägt schonend die obere Hautschicht ab und bringt gleichzeitig Sauerstoff tief in die Dermis ein. Die Haut wird porentief gereinigt während der Kühleffekt die Durchblutung anregt. Die Haut ist nun bereit und aufnahmefähig für die Ampulle mit hochwirksamsten Substanzen wie Hyaluronsäure und Vitamine. Via Ultraschall wird im Anschluss ein Anti-Aging Feuchtigkeitsgel in die Haut eingeschleust worauf im Anschluss die Crystal Fibre Mask für Wirkstoffpower pur sorgt. Den krönenden Abschluss bildet die Anti-Aging Clarifying Cream von DR. DUVE. Die darin enthaltenen „Growth Factors“ aktivieren die Kollagenproduktion und festigen das Bindegewebe.

Das Ergebnis überwältigte mich. Meine Haut fühlte sich deutlich fester an. Zudem sah sie sichtbar gesund und genährt aus – mit einem fantastischen Glow!

Das Konzept, die Qualität und die hohen Ansprüche, welche das Institut an sich selbst stellt sowie die Neugier, wer hinter dem Geheimnis  jugendlicher Schönheit steckt, haben mich so fasziniert, dass ich Dr. Duve wenige Tage später zum persönlichen Interview traf.

Dr. med Stefan Duve ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet. Er gilt als einer der kompetentesten und innovativsten Schönheitsexperten Deutschlands. Viele Prominente aus Film, Fernsehen & Showbiz schenkten ihm bereits ihr Vertrauen. Kein Wunder, denn aufgrund seines umfangreichen Erfahrungsschatzes und ausgezeichnetem Wissenstand weiß er nur zu genau, was seine Kunden wünschen.

Beim Betreten seines Sprechzimmers fühle ich mich sofort wohl. Kein typisches Sprechzimmer in sterilem Weiß und gleisendem Licht. Der Raum strahlt Wärme und Behaglichkeit aus. Das Mobiliar ist in dunklem, warmem Holz gehalten. An der Wand hängen im Kontrast zwei riesige Modern Art-Bilder, welche Dr. Duve in Paris erworben hat. Ich nehme auf einem der riesigen Holzstühle, die vor seinem Schreibtisch thronen, Platz. Der Doktor ist mir schon jetzt sympathisch obwohl ich ihn noch gar nicht kenne.

 

Dr. Stefan Duve 

Interview mit Dr. Duve MC:  85 Grad beträgt der ideale Grad der „Eiffelturm-Nase“. Deren Verlauf wurde von der Architektur des Pariser Wahrzeichens inspiriert und ist gerade in China der neueste Operations-Hype. Was halten Sie von solchen extremen Schönheitsidealen?

Dr. S. Duve: Von solchen standardisierten Idealen halte ich gar nichts. Ich bin kein Fan von Gesichtern, die sich gleichen. Jede Person hat seine Individualität, welche sich nicht durch Normmaße beeinflussen lassen sollte. Nicht jede Nase, Lippenform etc. passt in jedes Gesicht. Einige Ärzte führen richtige Abmessungen durch und wenden diese dann generell „als Schönheitsideal bzw. Schönheitsmaß“ an, ohne dabei die Vorzüge bzw. Nachteile eines Jeden zu betrachten. Jeder Mensch ist ein Individuum und das sollte er auch bleiben.

MC: Müssen Sie Kunden oft auch in ihren Wünschen und Anforderungen bremsen? Gibt es Situationen, welche Sie nicht vertreten können und ablehnen? Dr. S. Duve: Oh ja, und das nicht zu selten. Gerade eben hatte ich diesen Fall: eine Kundin wollte noch mehr Hyaluron unter ihren Augen gespritzt haben, woraufhin ich ihr abriet, da die Augen andernfalls viel zu stark anschwellen und das Ergebnis letztlich zum Gegenteil führt von dem, was sie sich wünscht. Oft verstehen dies Kunden einfach nicht und bestehen darauf. Doch ich lehne ganz klar ab, wenn ich es einfach nicht mehr vertreten kann.

MC: Ultherapy – die neueste Innovation in Ihrem Behandlungsspektrum. Kurz & knapp.

Dr. S. Duve: Ultherapy wird in Deutschland und Österreich seit 2010 angewendet. Das Verfahren wurde von der Amerikanischen FDA (Food and Drug Association) als erstes und bisher einziges Verfahren für nicht-invasives Lifting zugelassen. Es kommt bei verstrichener Kinnkontur, in der Halsregion, Hänge-Lidern- und Brauen, Hänge-Bäckchen und an Armen - einfach den erschlafften Hautpartien - zum Einsatz. Ultherapy gelangt selbst in die tiefere Unterhautschicht, die sonst nur mit einem chirurgischen Eingriff erreicht und gestrafft werden kann. Die Behandlung basiert auf der bewährten Technologie zur Anregung von Kollagen und Elastin mit dem Ergebnis der Festigung und Straffung des Gewebes. Der Vorteil: Man ist danach sofort wieder gesellschaftsfähig, ohne dass jemand sieht, dass man „etwas gemacht“ hat. Man sieht einfach erholt und frisch aus. Jedoch darf man keinen Soforteffekt erwarten, da sich der Liftingeffekt nach und nach entwickelt und erst nach ca. 6 Monaten das endgültige Ergebnis sichtbar wird. Es kann sich danach sogar noch optimieren.

MC: Sind Kunden da nicht oft ungeduldig? Dr. S. Duve: Ja, denn die meisten wollen natürlich sofortige Ergebnisse sehen. Deshalb rate ich meinen Kunden, ein Vorher/Nachher-Foto zu machen. Das Nachher-Foto aber erst nach 6 Monaten. Dann sieht man den eindeutigen Unterschied. Jedoch kommen die Ergebnisse der Ultherapy-Methode nicht an jene eines Facelifting heran. Dessen sollte man sich bewusst sein.

MC: Welchen Eingriff / Behandlung lassen Ihre Kunden am häufigsten bei Ihnen durchführen? Dr. S. Duve: Ganz klar Botox, dicht gefolgt von biologisch abbaubaren Füllstoffen und den neuen Bodyconturingverfahren

MC: Definieren Sie mit drei Worten Ihren Begriff für Schönheit. Was macht diese für Sie aus? Dr. S. Duve: Hier kommt es mir viel mehr auf die Ausstrahlung eines Menschen an. Das kann ein umwerfendes Lächeln, ein interessanter Blick oder eine ausdrucksstarke Aura sein. Für mich zählt primär die innere Schönheit, die ein Mensch zum Vorschein bringt

MC: Sie besuchen Ärztekongresse und Messen auf der ganzen Welt, um die neuesten Schönheitstrends und Beauty-Innovationen kennen zu lernen. Welche Kriterien sind für Sie entscheidend, eine Methode/Treatment in Ihr Leistungsportfolio aufzunehmen? Testen Sie die Methoden an sich selbst? Dr. S. Duve: Ach wissen Sie, diese Messen sind eine riesige Geldmaschinerie. Viele Hersteller dieser „innovativen“ Geräte verkaufen diese einzig und allein durch Argumentation: das Gerät kann dieses, macht jenes und verspricht diesen Erfolg. Oft unterstützen dies Ärzte, welche sich als Testimonial lediglich für Geld zur Verfügung stellen. Sie stehen nicht hinter der Methode, sie werden einfach nur für ihren Namen bezahlt. Wenn mich eine Methode anspricht, teste ich das Gerät in meiner Praxis über eine bestimmte Dauer an mir selbst oder meinen Kollegen und dem Praxis-Team. Auch Kunden, welche sich solche Behandlungen nicht leisten können, ziehe ich zu Rate. Es gibt da zwei oder drei, die rufe ich an und sie freuen sich riesig über diese Möglichkeit. Natürlich immer mit dem Wissen, dass diese Geräte bereits vorher genügend Tests unterzogen worden und am Markt zugelassen sind.

MC: Coldtox, Wimperntransplantation, Chin up (Kinn-Implantate): Was sind die Schönheits-Trends der Zukunft?

Dr. S. Duve: Der Trend geht eindeutig in Richtung nicht-invasiver Behandlungen. Auf diesem Gebiet wird immer mehr geforscht um letztlich das Risiko und die Ausfallzeiten für den Patienten so gering wie möglich zu halten.

Facial Linie von Dr.Duve

MC: Wie viel Lifting schaffen (Ihre) Cremes? Geheimwaffe „Human Groth Factor“ in den DR. DUVE medical skin care-Produkten?

Dr. S. Duve: Ganz klar: Eine Creme kann keine Wunder vollbringen. Es kann lediglich das Hautbild verbessern: Poren verfeinern oder feine Linien mindern. Sie kommen jedoch nie an kosmetische Behandlungen wie Jet Peel, Mesotherapie oder gar Liftings ran. Dafür wirken sie viel zu wenig in der Tiefe. Aber wirkstoffhaltige Cremes können bei regelmäßiger Anwendung schon das Hautbild deutlich verbessern. Bei „Groth Factors“ handelt es sich um einen Wirkstoffkomplex auf pflanzlicher Basis. Die  biotechnologisch nachgebauten Wachstumsfaktoren regeln den Stoffwechsel des Körpers. Sie werden im Labor hergestellt, ahmen die Wirkungsweise der menschlichen Wachstumsfaktoren nach und aktivieren das hauteigene Anti-Aging-System. Die Kollagenproduktion wird angeregt, die Zellen revitalisiert, das Bindegewebe gefestigt und insgesamt der Hautalterungsprozess verlangsamt.

Kommen wir zurück zum Ursprung und widmen uns den kleinen, noch unbedarften Geschöpfen.

MC: DOCTOR DUVE BABIES & KIDS – Was bewegte Sie dazu, 2010 eine hauseigene Pflegelinie und somit zugleich Europas erste Doctorbrand für Babys & Kids zu entwickeln? Was macht diese Pflege besonders?

Dr. S. Duve:

In meiner Zeit, in der der ich in einer Kinderklinik hunderte von Kindern mit, zum Teil, schweren Hautkrankheiten behandelt habe und oft von Müttern um Rat gefragt wurde, habe ich es mir zu meiner persönlichen Aufgabe gemacht, hier aktiv zu helfen und meine Kenntnisse und Erfahrungen nachhaltig weiter zu geben. Hier hängt sehr viel Herzblut dran. Das Besondere an meiner Baby-Linie sind die Wirkstoffe. Die Inspirationen hole ich mir auf meinen Reisen durch die ganze Welt. Aus jedem Land nehme ich mir einen Wirkstoff mit, den ich dann in meinen Produkten einsetze. Dafür befrage ich Mütter, die natürlich kein Geld für teure Cremes haben, welche natürlichen Rohstoffe sie verwenden.

DOCTOR DUVE BABIES & KIDS

MC: Sie bieten eine Thai-Massage für Babys an. Ist das nicht etwas übertrieben?

Dr. S. Duve: Überhaupt nicht – ganz im Gegenteil: Sie wirken äußerst beruhigend und verdauungsfördernd. In Thailand ist dies Gang und Gebe, hier in Deutschland natürlich noch völlig unbekannt. Seit Neuestem biete ich in meiner Praxis eine sogenannte „Tummy-Massage“ für Erwachsene an.

MC: Sie sind international renommierter Dermatologe, Inhaber des HAUT- UND LASERZENTRUMS AN DER OPER mit eigener Anti-Aging- und Baby-Pflegelinie sowie Buchautor. Wo bleibt das noch Zeit für Freunde, Familie? Wie entspannen Sie?

Dr. S. Duve: Es gibt drei Dinge, auf die ich besonderen Wert lege: Egal, was passiert und wie hoch das Arbeitspensum ist: 3 mal pro Woche übe ich während der Mittagspause 1 Stunde Yoga in meinem Yoga-Raum im Aiyasha Spa aus. Ich liebe Essen gehen. Ich lege großen Wert auf sehr gutes Essen in entspannter Atmosphäre. Ich habe kein Problem, 2 Monate komplett durchzuarbeiten. Aber aller 2 Monate pflege ich es, für ca. 10 Tage auf Reisen zu gehen.

MC: Wie lautet Ihr eigenes, persönliches Schönheitsgeheimnis?

Dr. S. Duve: Ich treibe viel Sport. Ich liebe Sport – er gehört für mich zum Leben einfach dazu und ist für mich extrem wichtig. Schlanke, sportliche Menschen sehen einfach jünger und fitter aus. Zudem achte ich auf meine Ernährung. Ich lege, wie bereits gesagt, großen Wert auf sehr gutes Essen. Dabei liegt es mir fern, Kalorien zu zählen – ich esse auch ab und zu Pasta und auch Fleisch. Ausgewogen und frisch muss sie sein. Natürlich wende ich die ein oder andere Methode auch bei mir selbst an. Die Nasolabialfalte zum Beispiel, kann man wunderbar mit Hyaluronsäure aufpolstern. Aber nie zu viel des Guten. Das wirkt unnatürlich. Sind wir doch mal ehrlich: Welcher Dermatologe, der sich auf dem Gebiet der ästhetischen Kosmetik spezialisiert hat, legt nicht auch „Hand an sich selbst“ an…

Vielen Dank für das äußerst sympathische und interessante Gespräch!

//Das Interview führte Ivonne Klass.

Kontakt:
HAUT- UND LASERZENTRUMS AN DER OPER Perusastraße 5 80333 München Telefon: 0 89 - 26 02 24 42 www.haut-und-laser-zentrum.de 
What Models do - Marta Makaj

What Models do - Marta Makaj

Food: La Soupe Populaire in Berlin

Food: La Soupe Populaire in Berlin