Interview und HQ Visit Videdressing Paris

Interview und HQ Visit Videdressing Paris

Seit der vergangenen Woche gibt es den französischen C-to-C-Shop Videdressing auch in Deutschland. Was aus einer Not heraus begann, ist mittlerweile ein Unternehmen und eine erfolgreiche Community geworden. Videdressing ist aber kein normaler Onlineshop für 2nd Hand Ware, hier finden sich wahre Schätze unter den 500.000 Produkten auf der Plattform. „Von Zara bis Prada“, so sagt Meryl Job, ist für Jeden etwas dabei. Videdressing ist ein Shop für Modeliebhaber, für Victims und Sammler und das Sortiment ist tatsächlich unschlagbar. Hier findet man Raritäten von Chanel oder die ausverkauften Key-Items aus vergangenen Kollaborationen von H&M mit sämtlichen Designerin der letzten Jahre. Jeder, der Mode liebt und sie nicht im eigenen Schrank versauern sehen will, kann eine eigene kleine Boutique auf Videdressing einstellen. Dabei sind die Kommissionen erschreckend gering und die Community erstaunlich groß. Der French-Faktor macht die Seite sowieso zur Fundgrube und stilistischem Vorbild. Ich habe mich im Videdressing HQ in Paris mal umgeschaut und festgestellt, dass die Philosophie nicht nur für die Community gilt auch im Backend sitzen Menschen, die tagtäglich Mode verschlingen und einer breiten Masse zugänglich machen:

Videdressing-Co-Founder Meryl Job

Wie bist du auf die Idee gekommen ein Portal wie Videdressing zu gründen?

Ich liebe Mode. Ganz einfach. Bevor ich mit Videdressing angefangen habe, habe ich als Produktmanager bei L'Occitane en Provence und Chanel in Paris gearbeitet. In der Pariser Modebranche geht man zu unglaublichen vielen Sample und Presse Sales und als mein Kleiderschrank zu platzen begann, suchte ich nach einer Möglichkeit Dinge zu verkaufen. Das war ca. Ende 2008, zu dieser Zeit gab es einfach noch keine Möglichkeiten Kleidung, Labels, Schuhe etc. im Internet zu verkaufen. Es gab zwar die Generalisten, wie zum Bespiel Ebay, aber es gab keine Seiten, die sich ausschließlich auf modische und gleichzeitig hochwertige Kleidung spezialisiert haben. Dann kam die Welle der Fashion Blogger, die ihre Kleidung über private Videdressing-Blogseiten verkauft haben. Auch als Blogger ist man dabei nur erfolgreich, wenn man die Reichweite hat. Trotzdem fanden wir diese Idee toll und haben daraus eine große Videdressing Community gemacht auf der wirklich jeder seine eigene kleine Boutique kreieren kann. Gelauncht haben sind wir im Dezember 2009. Circa ein Jahr nach meinem Kleiderschrank-Desaster.

Was heißt eigentlich Kleidung für dich?

Kleidung strahlt für mich etwas Magische aus, man kauft sich Teile um Träume zu verwirklichen, sich zu kleiden, sich zu schützen, es gibt so viele Möglichkeiten, wie man sich durch Kleidung und Fashion ausdrücken kann. Und das wollte ich einfach transformieren. Außerdem muss man sagen, dass viele Produkte, die man damals über die üblichen 2nd Hand Wege kaufen konnte, sehr viele Fakes waren. Dagegen arbeiten wir mit Videdressing bereits vom ersten Tag an.

Was meinst du, warum hattet ihr so schnell so großen Erfolg?

Wir haben von Anfang an die Kommissionen sehr gering gehalten, bei uns fallen lediglich 10% des Verkaufs an Gebühren an, was in dieser Branche sehr gering ist. Dann achten wir sehr darauf, dass unsere Luxusprodukte auch einen Echtheitsgarant aufweisen. Dafür haben wir ein spezielles Team, die genauso wie die Mitarbeiter von Louis Vuitton oder Chanel regelmäßig geschult werden, auf was man achten muss um die Echtheit eines Produkts nachzuweisen.

Unschlagbar ist natürlich unser Katalog: bei uns findet man Kleidung von Zara bis Prada. Modeliebhaberinnen möchten heute nicht mehr nur in einem Label herumlaufen, es zählt der bunte Mix aus Vintage, Designer-Teilen und Highstreet-Filialisten. Und das haben wir, bei uns gehen ca. 5000 Produkte täglich online. Besonders macht uns außerdem, dass wir die Pioniere auf dem Markt waren und wir im Laufe der Zeit mit großartigen Bloggern und Opinion-Leadern arbeiten konnten, das macht unsere Community transparent und authentisch. Auch die Tatsache, dass wir eine super Auswahl an Labels haben, die gerade auf ausländischen Märkten, wie zum Beispiel Deutschland sehr nachgefragt werden, grenzt uns eindeutig von anderen Anbietern ab. Die Leute die Videdressing benutzen, lieben einfach Mode, egal welchen Trend sie gerade verfolgen. Und auch wenn sie gerade den aktuellen Trend suchen, werden sie ebenso bei uns fündig. Ein Team aus Stylisten, Redakteuren und unser Art Director shooten jede Woche ein neues Trend-Editorial, wonach die Styles dann sortiert werden.

Was ist gerade das gesuchte Label?

Definitiv Celine, Louis Vuitton und Chanel.

Wie sehen denn eure Pläne für die Zukunft aus?

Wir planen unseren Service weiterhin auszubauen, beispielsweise haben unsere Kunden bald die Möglichkeit eine Art Zertifikat über die Qualität ihres Artikels zu erhalten. Weiterhin arbeiten wir ständig daran, das Userverhalten einfacher zu machen und die Seite übersichtlicher zu gestalten. In Kürze wird es auch eine Concierge Service geben. Das heißt, wenn jemand keine Zeit hat, Bilder zu machen und diese hochzuladen, übernehmen wir das ganz Back-Upload der Ware. Sprich der Kunde, schickt uns die Kleidung und wir machen den ganzen Rest. Außerdem arbeiten und suchen wir den ständigen Kontakt zu unseren Kunden. Wir planen Events, Partys und das wird auch in Zukunft so sein.

Stylisch im 11. Arrondissement. Videdressing HQÜberall findet man tolle Editorial Pics und Modestrecken. Das sind zum Beispiel die Taschen von The Cherry Blossom Girl

Drei Etagen: Fashion Love

Klar kommen auch Retouren, ich durfte einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen

Jennifer, kümmert sich bei Videdressing um die Echtheit aller Produkte. Dabei nimmt die Anwältin an allen wichtigen Schulungen der großen Modehäuser teil.

Die Trends für die aktuelle Saison werden von Stylisten & Editors  zusammengestellt. Im hauseigenne Studio werden die Strecken sogar abgelichtet.

Interior Still

Vielen Dank.

#Note: Wenn ich zurück bin aus Paris, könnt ihr meinen halben Schrank bei Videdressing leer kaufen. Kiki von The Random Noise hat auch bereits eine eigene Boutique oder shoppt mal bei Sarah (Josie Loves) vorbei.

Look: Stippvisite in Berlin

Look: Stippvisite in Berlin

Perspektiv-Wechsel

Perspektiv-Wechsel