Happy 2015 - Von Vorsätzen und Veränderungen

Happy 2015 - Von Vorsätzen und Veränderungen

Eigentlich stehe ich ja nicht auf ungerade Zahlen und irgendwie sieht 2015 auch aus wie 20:15 Uhr und das verbinde ich irgendwie mit komischen Filmen im TV. Das waren meine ersten Gedanken, als mich der Neujahrskater überrollt hat, dann habe ich angefangen darüber nachzudenken, was ich in diesem Jahr eigentlich will. Vorsätze habe ich eher sehr vage, weil ich weiß wie schwer es ist, wenn man sie erst einmal konkret formuliert hat. Ich ticke da wahrscheinlich eher wie das Jahres-Horoskop, wo immer ein Funken selbst-gebaute Wahrheit drin steckt. Trotzdem schreibe ich jedes Jahr einen kleinen Zettel mit drei Punkten, die mich das Jahr über begleiten sollen. Dadurch das ich sie täglich lese, erhoffe ich mir, dass sich mein Unterbewusstsein von allein verbessert. Funktioniert irgendwie, wenn ich an das vergangene Jahr denke.

Im Jahr 2014 wünschte ich mir einen klaren Verstand, heute und für das kommende Jahr ist es eine Work-Life-Balance. Eine Wortkombination, die es wahrlich in sich hat, sie impliziert aber auch, dass das mit dem Verstand geklappt haben muss, denn ich muss mich einfach besser organisieren um meine persönlichen Auszeiten zu zelebrieren. Was im letzten Jahr noch Leichtigkeit war, heißt in 2015 berufliche Festigung: Ich suche nicht mehr, ich lote aus und arbeite an neuen Ideen.

Aus den Sehnsüchten, die ich in 2014 noch nicht genug gelebt zu haben schien, ist binnen weniger Monate das Wort Familie entstanden. Und wer weiß was da noch alles unterbewusst passiert ist, ich jedenfalls freue mich auf eines Neues, außergewöhnliches Jahr 2015. Schauen wir doch mal wie es mit anderen Punkten aussieht:

Welche Reiseziele stehen an?

Marokko  - ich möchte endlich über die farbenfrohen Märkte schlendern und mir neue Interior-Inspirationen holen

Österreich -  Ski fahren, schon ganz bald

Italien – Wasser-Ski fahren mit der Familie, vielleicht Ende des Sommers

USA – ich würde super gerne Los Angeles und San Francisco besuchen

Was wird sich modisch tun? Meine Top 3 Modetrends für 2015:

Mein Kleiderschrank ist bislang super aufgestellt, ich bin ein sehr klassischer Typ, diese Garderobe werde ich auch weiter ausbauen, weil ich mich schlicht und ergreifend super wohl darin fühle. Was zugekauft werden muss, sind eindeutig feminine Stücke, vielleicht mehr Ausschnitt, Spitze und Absätze.

Meine Modetrends gehen wieder in Richtung Taille, große Gürtel um Kleider und Blazer. Die 70er werde ich wieder mitnehmen und leider kann ich auf meinen persönlichen Evergreen, die weißen Hemden nicht verzichten. Aber das ist ja auch kein Trend, sondern eine Passion.

In diesem Sinne, let’s rock 2015.

Liebe Grüße

Schlotti

Aileen‘s Jahresrückblick und der neue (Mode)-Trend für 2015: Gelassenheit!

Aileen‘s Jahresrückblick und der neue (Mode)-Trend für 2015: Gelassenheit!

Der Metro-Jahres Rückblick Pt. II

Der Metro-Jahres Rückblick Pt. II