Fotografie: Jamel Shabazz - Reflections from the '80s

Fotografie: Jamel Shabazz - Reflections from the '80s

Metropolitan-Circu_Shabbazz_Starter.jpg

Seit mehr als dreißig Jahren ist Jamel Shabbazz das beobachtende Auge in New York City. Mit seiner Kamera bewaffnet, zieht er die Straßen von Brooklyn und der Lower East Side hinauf und hinunter und macht Straßenfotografien. Jetzt werden seine Fotos in der Kölner Hardhitta Gallery ausgestellt. Vom 7. bis zum 29. März kann man die Fotografien aus der Serie Reflections from the '80s in der Limburger Straße 21 bewundern.

Der von Fotografen wie James Van Der Zee oder Gordon Parks inspirierte Shabbazz muss schon früh den Kultcharakter seiner Umgebung gespürt haben, denn er begann bereits im Alter von 15 Jahren damit, sie fotografisch zu dokumentieren. Nicht weit entfernt von Brooklyn entstand in den 1920ern und 1930ern die Harlem Renaissance, zu deren Mitgliedern Van Der Zee zählte. Viele junge schwarze Künstler in New York wurden dazu animiert, ihren Beitrag zu einer afroamerikanischen Kunstbewegung zu leisten, die erstmals verschiedene Bereiche wie Literatur, Fotografie und Malerei einte. Auch Shabbazz ließ sich von der Arbeit Van Der Zees animieren. Zu Shabbazz' weiteren Inspirationsquellen gehören beispielsweise auch Gordon Parks, der erste schwarze Regisseur, der mit seinem Film Shaft in Hollywood erfolgreich wurde. Shaft zeigt, typisch für Filme aus dem Blaxploitation-Genre, eine schonungslose Sicht auf afroamerikanische Realitäten in den Großstädten der USA, und das immer aus der Perspektive von afroamerikaischen Protagonisten.

 

Genau wie die Filme der Blaxploitation oder die Kunstbewegung Harlem Renaissance ist Shabbazz' Werk ebenso davon geprägt, dass der Blickwinkel auf das Geschehen weder von oben herab noch von einer Sensationslust motiviert wird. Obwohl die Serie Reflections genannt wird, manifestiert Shabbazz afroamerikanische Straßeneindrücke, ohne sie zu kommentieren. Abgebrüht, doch nicht kalt oder abgestumpft zeigt sich dem Betrachter in den Fotografien der New Yorker Alltag von Afroamerikanern. Dieser läuft zufällig zeitlich zusammen mit den Anfängen der amerikanischen Hip-Hop-Bewegung, welche Shabbazz Fotografien obendrein noch eine kleine Brise Coolness verschaffen.

//Choleda Jasdany

H&M Studio:  “H&M's Space-Oddity im Grand Palais”  - die Kollektion für den Herbst 2015

H&M Studio: “H&M's Space-Oddity im Grand Palais” - die Kollektion für den Herbst 2015

Paris Fashion Week: Christian Dior ‘femme animale’ in AW15

Paris Fashion Week: Christian Dior ‘femme animale’ in AW15