Drei Giganten für Louis Vuitton “Series 2”

Drei Giganten für Louis Vuitton “Series 2”

Bereits in seiner ersten Werbekampagne als Kreativdirektor für Louis Vuitton konnte Nicolas Ghuesquière sein Können preisgekrönt unter Beweis stellen. Als es darum ging, das Image des Luxushauses neu zu interpretieren, rekrutierte er gleich drei ikonische Fotografen, um seine Vision zu realisieren. Keine Geringeren als Annie Leibovitz, Juergen Teller und Bruce Weber bekamen freie Regie, um die Models für die Herbst/Winter-Kollektion 2014/2015 abzulichten und dem Ergebnis ihre eigene Signatur zu verleihen. Und da die Kampagne erst vor kurzem mit dem British Fashion Award ausgezeichnet wurde, schallt uns nun nach “Serie 1” auch “Serie 2” echoartig entgegen. Die Frühjahr/Sommer Kollektion 2015 von Vuitton wird auch in der Fortsetzung vom erfolgreichen Trio ästhetisch in Szene gesetzt und fotografiert.

Basierend auf der Idee, die persönliche Bildersprache der drei weltberühmten Meister miteinander zu konfrontieren, realisiert jeder Künstler seine ganz individuelle Interpretation der neuen Kollektion. Das Ergebnis ist eine polymorphe Visualisierung von Mode, die durch ihre unterschiedlichen Schauplätze auf der ganzen Welt einen internationalen Charakter bekommt.

Annie Leibovitz hat ihre Kamera auf die Dänin Freja Beha Erichsen gerichtet. Diese posiert vor den Wolkenkratzern von New York oder vor dem Hintergrund des Central Parks in Manhattan. Das Nahe steht hier im Kontrast zu der weiten Aussicht und der Look passt sich hier so homogen und natürlich ins Gesamtbild ein, dass man den Eindruck eines Werbebildes fast verliert.

Juergen Tellers Inszenierung spielt zwar auch mit Kontrasten, allerdings werden diese hier vor allem durch die Lichteffekte erzeugt. Hintergrund bildet bei ihm kein weiter Panoramablick wie bei Leibovitz, sondern ein schmaler, dunkler Raum eines alten, privaten Stadthauses in Paris. Fotografiert wurden die Models Rianne Von Rompaey, Daphne Simons, Marte Mei van Haaster und Jean Campbell. Letztere hat auch schon in der ersten Serie mitgewirkt und wurde von Ghuesquière bereits als “contemporary heroine” (“zeitgenössische Heldin”) bezeichnet. Die dunkle Atmosphäre der aristokratischen Villa mit den schwarzen Wänden wird durch den hellen Lichtkontrast der Models durchbrochen.

Der Fotograf Bruce Weber hat sich mit Jennifer Connelly in Miami getroffen, um die neue Kollektion zu shooten. Connelly, eine beliebte Figur für Werbekampagnen, wird zudem auch das neue Gesicht des Luxushauses. In “Serie 2” fotografiert Weber die Schauspielerin vor einem grafischen Hintergrund. Die Schauspielerin verschmilzt im Zusammenspiel von graphischen Mustern aus Schatten und Licht, mit dem sie sich sinnlich in Pose setzt.

Das Tryptichon der drei Künstler spiegelt bewusst wieder, dass es sich bei dieser Serie nicht nur um eine reine Werbekampagne handelt; Es geht vor allem um die Idee, dass Mode ein breites Beobachtungsfeld darstellt, dass nicht nur aus Model und Designerprodukt besteht. In den Fotografien von Weber, Leibovitz oder Teller wird erkennbar, wie jeder Part des Prozesses gleichwertig in das Gesamtbild fliesst. Obwohl es immer noch um die Mode geht, wird die Hauptrolle von allen Beteiligten gleichermaßen geteilt; Künstler oder Model, Fotograf und Designer verschmelzen miteinander zu einem großen visuellen Kunstwerk.

Im Februar wird “Serie 2” in den Ausgaben der Magazine zu sehen sein!

[show_shopthepost_widget id="502082"]

//Aileen Marika Hokari

Ines de la Fressange X Uniqlo plus WIN WIN für euch

Ines de la Fressange X Uniqlo plus WIN WIN für euch

Spring Trends: Denim on Denim

Spring Trends: Denim on Denim