Die Trends aus London AW14

Die Trends aus London AW14

KIM_0578.450x675.jpg

 Seit einigen Tagen laufen die Hippster-Bärchen in London rum – von einigen Trends haben wir schon gehört – so wie Decken über die Schulter werfen wie bei Burberry oder der neue Star Wars Hype, der von New York geradewegs nach London schwappte. Aber mal ehrlich, ihr lauft nicht mit Decken rum und wir auch nicht: wir haben mal in Sachen Tragbarkeit die Londoner Labels inspiziert und heraus kam:

Comfort Zone

JOSEPH, Jonathan Saunders, Preen by Thornton Bregazzi, Topshop Unique

Kuscheln gegen die Kälte – da haben wir absolut nichts dagegen, schon gar nicht, wenn leuchtendes Rot und super-weiche Materialien der Aufhänger sind. JOSEPH designt zum Jubiläum wunderschöne Formkleider und wenn es um Komfort geht, können Kleider einfach nicht groß genug sein.

Utility

JOSEPH, Christopher Kane, Christopher Kane, JOSEPH

Die Großstadt ist der neue Jungle, nur eben in ihren eigenen Tarnfarben. Alexander Wang hat den Utility Trend bereits in New York gezeigt und die Nummer manifestiert sich also in London- Christopher Kane ist dabei unser Superstar – er designt 90er-Nylon mit ziemlich gedressten Herrenschnitten. Der Fokus liegt im Schulterbereich – die Hosen laufen eng und schmal zu -  und ja die Schuhe – spitz und gelackt. Stellt euch auf etwas ein ;-)

A piece of Lace

Mary Katrantzou, Topshop Unique, Preen by Thornton Bregazzi, Marios Schwab

Die Fragilität und Zerbrechlichkeit von Spitze wird im nächster Winter gekonnt überstylt mit allerhand Farben, Formen oder doch als minimaler Eyecatcher. Topshop Unique und Preen setzen Spitze in einen materiellen Kontext mit grellen Farben und bewusst gegensätzlichen Ideen, Mary Katrantzou oder Marios Schwab hingegen geben Spitze ein sexy Vollformat.

Foreign Countries

Topshop Unique, Preen by Thornton Bregazzi, Burberry Prorsum, Mary Katrantzou

Wo geht denn nur die Reise hin? In die Mongolei oder doch eher nach Marokko – fest steht, eine einheitliche Route gibt es nicht, nur jede Menge Mitbringsel, die übereinander und mit folkloristischen Elementen der einzelnen Länder nur zu gut funktionieren. Die Vielseitigkeit ethnischer Einflüsse wird im Herbst eine Pike erreichen, die mehr erlaubt, mehr umhüllt und sogar noch individuellen Freiraum lässt.

Long Line

Felder Felder, Christopher Kane, Mary Katrantzou, Marios Schwab

Nach Short – Midi  und sämtlichen Lagenlooks, erlebt die wirklich „lange“ Länge wieder ein Comeback. Gesehen als bodenlange Mäntel wie bei Felder Felder oder als Maxi-Faltenröcke dürfen Schuhe wieder unter Material versteckt werden und selbst lange Capes reichen im Winter bis zu den Knöcheln. Wir sind jetzt schon gespannt auf die kreativen Steetstyles, in den Röcke über den Boden schleifen und Mäntel beinahe als Schlafsäcke verwendet werden können – kleiner Scherz natürlich.

//Schlott

Trends: Denim Couture

Trends: Denim Couture

LVMH: Prize for Young Fashion Designers – Runde 2

LVMH: Prize for Young Fashion Designers – Runde 2