Denim Diary: Levi‘s® 501®

Denim Diary: Levi‘s® 501®

130413_levis_lynn-d-media-event-berlin_0011.jpg

Die Levis 501 in oversized trage ich mit einem Hemd von Antonio Marras, um 300€ und halboffene Booties von Opening Ceremony, um 180 €

Die 501® ist bezeichnend für meine Jugend. Ich habe in den 90ern jeden Pfenning gespart und zusammengekratzt bis ich die komplette Farbpalette der 501® mein Eigen nennen dürfte. Ich habe dafür Rasen gemäht und Papas Auto gewaschen, ich bin samstags um 7 Uhr aufgestanden und habe mit zittrigen Händen Hiwi-Jobs gemacht. Alles nur, weil Branda von Beverly Hills sie auch alle hatte.

Erst haben sie noch perfekt gepasst, knackig am Arsch, hüfthoch und weites Bein. Dann aber kamen die wilden Rowdy-Jahre und die 501 ® hing mir übergroß vom Arsch. Styling wurde beinahe zum Hauptinhalt meines Lebens und Coolness meine Religion. Oh Gott wie lächerlich, denke ich heute, aber Kurt Cobain trug sie auch so – riesig, kaputt und zerschossen.

Dann war es lange ruhig mit mir und der 501®. Die Fashioninvasion bombardierte meinen Kleiderschrank und Jeans waren über Jahre passé. Jetzt bin ich 30 und die 501® 140 Jahre alt. Zeit mal wieder zurückzublicken und ein Passformcheck zu machen. Und siehe da, die alten Dinger passen noch, same Size, same Feeling.

Ich feiere mein persönliches Levi’s® Revival und sie bollert mir wieder vom Arsch, mit einem kleinen Unterschied, ich habe die Sneaker gegen Brouges getauscht und das Skatesshirt gegen weiße Hemden – dem Alter entsprechend, alles andere wäre Blasphemie.

Die Levis Lecture in Berlin

Levis Historikerin Lynn Downey hat einige ihrer ältesten Stücke mitgebracht. Alter ca. 100 Jahre.

Eines der Ursprungsmodelle von Levis

Bilder: PR

 

Im Selbstversuch: Glattes Haar

Im Selbstversuch: Glattes Haar

Stuckdekoration neu interpretiert

Stuckdekoration neu interpretiert