Cruise 2016: DIOR

Cruise 2016: DIOR

Les Palais Bulles

Beim Défilé der Dior Cruise Show 2016 weiß man gar nicht so genau, was spektakulärer war; die Kollektion von Raf Simons oder die Szenographie der Show, die im Le Palais Bulles in Südfrankreich präsentiert wurde. Entgegen aller Entscheidungsschwierigkeiten ist es das Beste, Mode und Architektur hier als organische Einheit zu betrachten. 

Le Palais Bulles

Art Direktor Pierre Cardin hat seinen eigenen Terracotta-Palast Le Palais Bulles, Christian Dior zur Verfügung gestellt. Das Bauwerk visualisiert den utopischen Traum, die Elemente Himmel, Erde und Meer in einer architektonischen Vision zu vereinen. Futuristische Formen und die Architektur der Vergangenheit verschmelzen in dem Palast zu einem beeindruckenden Kunstwerk. Das einem Raumschiff ähnelnde Bauwerk befindet sich zwischen den steinigen Klippen des Esterel-Gebirges und den azurblauen Stränden von Théoule-sur Mer in der Nachbarschaft der illustren Hafenstädte Cannes und Monaco.

Le Palais Bulles

Der ungarische Architekt Antti Lovag erfindet das Konzept der „Habitologie“, das er in diesem architektonischen Meisterwerk realisieren kann. Fasziniert von den Inuits und ihren kugelförmigen Behausungen, bekommt er von Pierre Barnard schließlich die Möglichkeit, seine Vision umzusetzen und im Zeitraum von 1975 bis 1984 zu vollenden. Vor dem Tod Pierre Bernards wird ein neuer Eigentümer des Palastes gesucht, der sich schließlich in niemand geringerem als Pierre Cardin, der als Couturier des Hauses Dior bekannt ist, und als Visionär immer zur Entfaltung des architektonischen Meisterwerkes beigetragen hat.

DIOR CRUISE 2016

Freiheit, Spiel und Individualität

Das Le Palais Bulles ist die architektonische Muse zum künstlerischen Schaffen des Designers, Raf Simons. Inspiriert von den Farben, den Texturen, dem warm umschmeichelnden Licht und den Menschen, die in Südfrankreich leben, schafft Raf Simon eine Kollektion, die eine modische Metapher zum Bauwerk selbst bildet. Und was sagt der Künstler selbst? „Ich wollte, dass diese Kollektion in erster Linie ein Gefühl von Freiheit, Spiel und Individualität vermittelt; besonders in Bezug auf Diors Archiv“, erklärt der Designer. Die Kollektion soll Leichtigkeit und Jugendlichkeit vermitteln und den Werten Diors dennoch treu bleiben. Diese neue Frische wird wortwörtlich umgesetzt, wenn der Designer die typischen grafischen Muster und die Silhouetten des 'New Looks' gegen leichte Stoffe eintauscht und in die heutige Mode 'übersetzt'. Die stilistischen Elemente der Vergangenheit und der Gegenwart verwandeln sich wie in einer Collage zu einem modernen Ensemble.

Funktionale und einfache Teile verbinden sich hier mit eleganten und traditionellen Stücken. In dieser Kollektion laufen verschiedene Stile, Motive, Texturen und Techniken miteinander zusammen und evozieren den Eindruck einer bunt gemischten Welt, die sich in Südfrankreich zusammenfindet. Man sieht Kombinationen von Blusen und Röcken, Bikinis und schräg verlaufenden Abendkleidern. Die Muster in Rosa, Orange, Gelb, Terracotta und Rot erinnern an Landschaften und man hat den Eindruck, dass sich Erde, Himmel und Meer in den Stücken aus Lurex und Pelz wiederfinden. Die Pelz-Foulards und graphisch gemusterten Kleider stechen wie abstrakte Farbtupfer aus der organischen Einheit heraus, und passen dennoch perfekt ins Bild.

„In vieler Hinsicht nähert sich diese Vision eines Bauwerks an kein anderes, erklärt Raf Simons. Es ist viel mehr menschlich, als rational, es repräsentiert Individualität und Leichtigkeit. Es ist ein Ort, der mich seit zahlreichen Jahren fasziniert und ich bin wirklich glücklich diese Kollektion dort präsentieren zu können.“

[show_shopthepost_widget id="753956"]

Travel Diary: Porto

Travel Diary: Porto

Ich packe meinen Koffer...

Ich packe meinen Koffer...