Und was zieht ihr zu Weihnachten an? Meine heimliche Christmas-Wishlist

Und was zieht ihr zu Weihnachten an? Meine heimliche Christmas-Wishlist

Weihnachtsoutfits werden dieser Tage heiß besprochen auf Blogs, in Zeitschriften oder in den Shopauslagen. Überall könnte man in Versuchung geraten heller zu scheinen als der eigentliche Protagonist, der Weihnachtsbaum. Unser Bäumchen ist jedes Jahr sehr schlicht gehalten, fast minimalistisch um im Modejargon zu bleiben. Ich habe mir Weihnachten noch nie zum Anlass genommen ein neues Outfit zu kaufen. Warum eigentlich nicht?

 

Nun, im letzten Jahr saß ich wie ein Buddha unterm Baum. Zwei Wochen vor der Geburt meines Sohnes war ich kugelrund und konnte nur noch zwischen zwei Kleidern wählen, das eine war schwarz, das andere dunkelblau. Kein Glamour, kein Glitzer, aber dafür war es ein wohliges Fest zu zweit. In diesem Jahr trauen wir uns kaum einen Baum aufzustellen, weil Rio in Windeseile sämtliche Kugeln durch die Wohnung schießen würde. Ein Weihnachtsoutfit wie aus dem Katalog wäre eher fehl am Platz und wahrscheinlich in kürzester Zeit verschmiert, zerrissen oder einfach nur eisenbahnuntauglich. Ich habe es mir trotzdem nicht nehmen lassen, ein virtuelles Outfit zusammenzustellen, für den Fall wir wären einmal woanders. In einem Hotel in den Alpen vielleicht oder auf einer Sause mit Freunden, die dann wohl 13 Babysitter engagieren müssten angesichts der allgemeinen Babyflut in meinem Freundeskreis. 

Das Outfit für den Heiligen Abend


Am 1. Weihnachtsfeiertag besuchen wir meist die Familie. Auch hier ist Power Dressing unangebracht. Eher würde mein Vater sich kaputtlachen und der Rest der Horde sich fragen, wo ich denn dieses absurde Outfit her habe. Ich sage es ja, downdressing ist an meinen Weihnachtsfeiertagen das Ah und Oh. Dabei ist das Kleid von Topshop gerade mein heimlicher Favorit. Ich sehe mich darin schon vor meinem geistigen Auge. Dunkle Lippen, verzierte Schuhe und eine toller Smoking Blazer über die Schulter gelegt. Naja, irgendwann vielleicht wenn wir einmal wegfahren, in ein Hotel am Ende des Nebelschleiers...

Das Outfit für den 1. Weihnachtsfeiertag


Der 2. Weihnachtsfeiertag ist mein Geburtstag. Eigentlich müsste ich mich gerade hier heraus putzen und darauf schei**** was der Rest der Welt zu meinem Outfit sagt. Vielleicht sollte ich genau an diesem Tag der ländlichen Bevölkerung sagen, dass sie keine Ahnung von Mode hat. Vielleicht sollte ich schon am Morgen damit beginnen Schampus zu trinken und Konfetti durch das Haus meiner Eltern streuen. Vielleicht. In der Realität laufe ich leider nicht in einem schönen rosa Cordanzug von Gabriela Hearst herum, sondern in meinem Pyjama, den ich schon getragen habe, als ich 16 Jahre alt war. Nun werde ich aber 34. Die Geburtstagsgirlande hängt Mama trotzdem noch auf. Und der Anzug? Den trage ich vielleicht, wenn wir einmal wegfahren in dieses sagenumwobene Hotel...

Happy Power Christmas Dressing für euch.  

Das Outfit für den 2. Weihnachtsfeiertag 



Concrete your look mit der Eye Line von nude by nature

Concrete your look mit der Eye Line von nude by nature

Der Blazer Edit

Der Blazer Edit