Metro Look: Normcore in Dresden

Das Leben braucht Ausbrüche, Fluchten, Road Trips und Wind, der einem ins Gesicht weht, weite Fahrten mit lauter Musik und brennen Zigaretten aus dem Autofenster. Das ist Sommer, das ist Freiheit und absolutes Lebensgefühl. Da braucht man keine fancy Klamotten, da will man nur Gemütlichkeit. Für uns ging es auf eine kleine Reise nach Dresden, nicht endlos weit weg, aber in die wunderschöne Elbflorenz, um einmal Neil Young live zu sehen. An diesem Wochenende gibt es daher „nur“ Normcore aka Jeans und T-Shirt. Und die Erkenntnis: Viel zu lange nicht gemacht;-)

Interview: Eva Padberg

Wer kennt sie nicht? Irgendwie ist sie die Frau von Nebenan, dann das Supermodel und jetzt auch noch Designerin: Eva Padberg. Während der Modewoche in Berlin hat das Allround-Talent gemeinsam mit Katja Will (C’est tout) ihre erste eigene Linie gezeigt und wir waren im Backstage-Getümmel mit dabei und haben der supernetten Eva ein paar Fragen gestellt:

„Finding Vivian Maier“ Aus dem Schatten ins Licht

Ein Mädchen steht mit verschränkten Armen vor einem Schaufenster – traurige Augen, die den Tränen nahe sind, in einem etwas dreckigen Gesicht. Am Handgelenk trägt sie eine viel zu große Männerarmbanduhr. Dieses Foto erzählt eine Geschichte. Von Armut und von Traurigkeit im Amerika der 1950er Jahre. Und wir verdanken es Vivian Maier, die es auf einem ihrer zahlreichen Ausflüge in die Slums von Chicago schoss. Auf ihren Fotos erscheint sie selbst manchmal als ein dunkler Schatten am unteren Bildrand so als verfolge sie ihre Fotomotive.

Forecast Herbst/Winter: GREY

Ihr sonnt und wälzt euch noch in der aktuellen Hitzewelle. Aber der Schein trügt, ehe man sich versieht, ist die Sonne verzogen und die Lagen auf dem Körper verdreifachen sich. Aber das muss ja nicht wirklich schlimm sein, denn die Herbst/Wintertrends haben einiges zu bieten. Es wird warm und wollig, verziert und blumig, pragmatisch und militaristisch cool. Und das alles mit nur einer Farbe: GRAU.

New In: Stella McCartney

So fühlte man sich also als Kind, als Geschenke noch diese immense Magie inne hatten. Gestern erreichte mich dieses Paket von Matchesfashion, und obwohl ich den Inhalt selbst geordert hatte, musste der Moment des Auspackens irgendwie zelebriert werden. Wenn bereits das Packaging schon so wunderschön ist, muss der Inhalt doch wohl doppelt überzeugen. Tut er auch! #Stellalove

Neuer Aesop-Store in Stuttgart

Kosmetikkonzerne leben vom Versprechen der Makellosigkeit, also muss auch das Erscheinungsbild der Produkte selbst makellos sein. So glänzt nicht nur die Verpackung, sondern auch das Interiordesign in welchem die vermeintlichen Alleskönner präsentiert werden.

Golden Gadget im Test - ALCATEL One Touch Idol Alpha Soft Gold

Wenn das Smartphone den Look macht – zugebenen Accessoires gibt es viele. Aber auch die Ansprüche an ein stylisches Smartphone steigen. Klar, es gibt sparkling Hüllen, Case etc pp. aber auch technisch muss der everday Begleiter so einiges mitmachen können. Gerade dann, wenn das Telefon Office-Zentrale, Kamera und Notizbuch in Einem sein muss. Was gäbe es da Besseres als ein Telefon zu testen, das gleich in Extremsituationen funktionieren muss. Die Modewoche in Berlin ist einer der wichtigsten Termine im Jahr, unzählige Veranstaltungen, Meetings und Eindrücke sammeln sich im Stundentakt. Und ich teste ein neues Telefon. Ganz schön gewagt dachte ich im ersten Moment. Wenn man sonst nur Äpfel gewohnt ist, könnte eine neue Userstruktur doch ganz schön aus dem Konzept bringen.

Future at it´s best! BIOEFFECT

In der Jugend ist unsere „Hautwelt“ noch in Ordnung. Alles ist straff, gut durchfeuchtet und keine Anzeichen von poriger Haut. Doch mit zunehmendem Alter wendet sich das Blatt. Die natürlichen Regenerationsprozesse verlangsamen sich. Die Haut verliert an Festigkeit und Elastizität und morgens erblicken wir ein Spiegelbild, was uns ganz schön „alt“ aussehen lässt: erste böse „Runzelfalten“ und der typische Grauschleier machen sich breit. Ja, das ist bei allen von uns der Fall. Der Wunsch nach ewiger Jugend wird wohl immer ein Wunsch bleiben

Statements zur Modewoche / Kilian Kerner

Die Modewoche in Berlin ist zu Ende. Jetzt müssen erst einmal alle Eindrücke verarbeitet und in die richtigen Schubladen sortiert werden. Es geht ja immer recht schnell, wenn der Terminkalender zum Bersten voll ist. Aber auch in dieser Woche gab es die unterschiedlichsten Meinungen, Statements und Aussagen zur Modewoche Berlin. Wir haben einfach mal nachgefragt:

Berlin und seine Modewoche - die Trends

Was wäre Berlin ohne seine Modewoche? Dann gäbe es wohl gar nichts mehr zu meckern, wah! Zugegeben, Deutschland ist beim besten Willen nicht mit Frankreich oder Italien zu vergleichen, aber auch Deutschland, besser gesagt Berlin, hat in den letzten Jahren einen Stil herauskristallisiert, der sich durchaus sehen lassen kann. Klare Linien, Tragbarkeit und ein enormer Qualitätsanspruch stehen für deutsche Modewerte. Was erwartet man jedoch von unseren Designern? Das hat man sich in der letzten Woche vermehr gefragt. Sollen sie extrovertierter designen, zukunftsweisender, sollen sie sich größerer Kooperations-Partner ins Boot holen, um später Gefahr zu laufen wieder zerrissen zu werden oder wegen der geringen Abverkäufe in die Insolvenz zu gehen? Ich habe mich auf der Modewoche umgehört, habe Fragen gestellt: Da hieß es, warum soll ich mir die Seidenbluse eines Berliner Designers kaufen, wenn ich mir für den gleichen Preis eine Chloé Bluse leisten kann?

Styling: Soft Rock

„Ich glaube das mit dem Rosa lässt gerade wieder etwas nach.“ Aber mal ehrlich dieser Welle konnte man sich auch nicht entziehen. Über drei Saisons nun schon werfen Designer dir diese Brocken hin, die ich ok, wäre ich 10 Jahre jünger in der rebellierenden Phase nicht mal mit dem Allerwertesten angeguckt hätte. Heute laufe ich auf rosa Wolken und kann kaum widerstehen wenn dieser zarte Ton an mir vorbeischleicht. Das ist doch nicht mehr normal? Aber hier und heute der (versprochen) allerletzte Rosa-Post. Danke und Grüße.

Statements zur Modewoche / Katja Schweitzberger

Die Modewoche in Berlin ist zu Ende. Jetzt müssen erst einmal alle Eindrücke verarbeitet und in die richtigen Schubladen sortiert werden. Es geht ja immer recht schnell, wenn der Terminkalender zum Bersten voll ist. Aber auch in dieser Woche gab es die unterschiedlichsten Meinungen, Statements und Aussagen zur Modewoche Berlin. Wir haben einfach mal nachgefragt:

Statements zur Modewoche / Hien Le

Die Modewoche in Berlin ist zu Ende. Jetzt müssen erst einmal alle Eindrücke verarbeitet und in die richtigen Schubladen sortiert werden. Es geht ja immer recht schnell, wenn der Terminkalender zum Bersten voll ist. Aber auch in dieser Woche gab es die unterschiedlichsten Meinungen, Statements und Aussagen zur Modewoche Berlin. Wir haben einfach mal nachgefragt:

Statements zur Modewoche / Kerstin Geffert

Die Modewoche in Berlin ist zu Ende. Jetzt müssen erst einmal alle Eindrücke verarbeitet und in die richtigen Schubladen sortiert werden. Es geht ja immer recht schnell, wenn der Terminkalender zum Bersten voll ist. Aber auch in dieser Woche gab es die unterschiedlichsten Meinungen, Statements und Aussagen zur Modewoche Berlin. Wir haben einfach mal nachgefragt:

Von Wahn und Sinn der Leyla Piedayesh - LALA Berlin SS 15

„Ich mache keine Klamotten für Frauen, die jeden Tag auf ne Gala gehen“, sagt Designerin Leyla Piedayesh (44) und hat ja so recht. Zu ihrer jüngsten Show mit dem Titel “Illusion & Delusion”, einem durchaus glamour fouen Anlass, erschienen Promis und die schreibende Zunft am vergangenen Mittwoch gewohnt lässig - Sneaker, Birkis oder Adiletten zum Lala Design. Dabei hat Leyla auch eigenes Schuhwerk designt: zuletzt in der Koop mit dem Münchner Schuhmanufaktur Selve.

Chapeau! Dawid Tomaszewski SS15

Dawid Tomaszewski bestätigt den Look des opulenten Minimalismus. Feminine, fließende Stoffe werden mit klassischen und ebenso coolen Items kombiniert. Die feminine Silhouette arbeitet Tomaszewski im nächsten Sommer mit tiefen Dekolletés und leichten Farben heraus.