All in outfit

Editorial: Into Fall

Das letzte Wochenende gehörte einfach nur mir. Das Jahr hat steil begonnen und ist wie ein Pfeil an mir vorbeigezogen. Das war oder ist natürlich super, viel zu arbeiten, aber langsam komme ich an einen Punkt, wo mein Hirn HILFE schreit. Ich war gefühlt in jeder Woche in diesem Jahre in einem Land, bin umgezogen und habe privat meinen Frieden gefunden. Aber bei all dieser Schnelligkeit fordert dein Geist auch mal seine Ruhe ein. Was tat ich also?

EDITORIAL: Tim Labenda für Zalando – exklusiv ab 1. September

Tim Labenda ist nicht nur der derzeitige „Fashion Hero“ Deutschlands, er zeigt auch seine eigene „Unendliche Geschichte“. Der Nachwuchsdesigner aus Süddeutschland ist eigentlich Herrenscheider bis Christian Arp, Chefredakteurin der Deutschen Vogue, ihm den Wink gab, Damenkleidung zu entwerfen. Seitdem steht Tim Labenda auf sämtlichen internationalen Podien und räumt Preise ab. Kein Wunder, denn sein schnörkelloses Design, seine pragmatische Handschrift und die Tragbarkeit seiner Kleidung sprechen den Zeitgeist an – Modern, lässig und mit einem avantgardistischen Hauch geprägt.

Ines de la Fressange X Uniqlo plus WIN WIN für euch

Die Erfolgsstory von Ines de la Fressange für Uniqlo geht in die dritte Kooperationsrunde. Kein Wunder, denn der französische Basic Chic des ehemaligen Models und Muse von Karl Lagerfeld trifft genau den Nerv der Zeit. Die Französinnen wissen eben, wie man mit ausgewählten Basic-Stücken ein zeitloses Outfit kreiert. Für die kommende Saison erinnern leichte Cremetöne an den Süden Frankreichs und relaxte Kleider und Blusen aus Baumwolle und Leinen könnte ich ebenso gut allesamt für meine anstehende Marokko-Reise in den Koffer werfen.

Outfit: die weiße Schlaghose

Man kann es gar nicht anders sagen, aber mit so einem Comeback der Schlaghose hat wohl niemand gerechnet. Die Street Style Beautys tragen sie hier in Wolle von Céline oder in Leder und Wild-Ledervarianten. Die Céline-inspirierte Form habe ich euch in Berlin schon einmal vorgestellt, ich trage die Schlaghose in diesem Jahr in Weiß von Paige Denim. In den letzten zwei Tagen ist in Paris zudem der herrlichste Frühling ausgebrochen, was soviel heißt wie die Jacken bleiben daheim.

White Sunday

Hier kommt mal wieder ein kleines Lebenszeichen: Ich bin weder untergetaucht, noch mache ich Ferien auf einer entlegenen Insel. Das würde ich zwar gerne, aber zeitlich ist das leider nicht drin, da zwei Consulting-Projekte momentan (fast) meine komplette Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Also nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich stellenweise mal kurz abtauche.

Metro Look: Normcore in Dresden

Das Leben braucht Ausbrüche, Fluchten, Road Trips und Wind, der einem ins Gesicht weht, weite Fahrten mit lauter Musik und brennen Zigaretten aus dem Autofenster. Das ist Sommer, das ist Freiheit und absolutes Lebensgefühl. Da braucht man keine fancy Klamotten, da will man nur Gemütlichkeit. Für uns ging es auf eine kleine Reise nach Dresden, nicht endlos weit weg, aber in die wunderschöne Elbflorenz, um einmal Neil Young live zu sehen. An diesem Wochenende gibt es daher „nur“ Normcore aka Jeans und T-Shirt. Und die Erkenntnis: Viel zu lange nicht gemacht;-)

Metro Look: Regentauglich am Tag II der Modewoche

Tag 2: Guten Morgen Fussball-Kater, guten Morgen Megahitze. So begann der zweite Tag der Fashion Week Berlin. Die Laune irgendwo zwischen Super-Katastrophe und Gehirn-Amputation als der Wecker mich mit einem Hundebellen um 7:00 Uhr aus dem Bette zerrte. Aber gut, so ist das eben. Komischerweise hörte ich dazu heute bestimmt noch mehrere Male die Aussage: „Man, dein Leben will ich haben“. Ähm, willst du nicht! Aber dazu vielleicht an andere Stelle mehr. Meinen ersten Stopp machte ich bei Dawid Tomaszewski in der Deutsche Oper, weiter ging‘s auf einige Showroom-Termine bis heute Abend die Lala Berlin Show den krönenden Abschluss macht. Wie ich durch die Stadt gestolpert bin, seht ihr hier

Outfit: Es ist Fashion Week in Berlin

Guten Tag, es ist Fashion Week in Berlin. Jeder, wirklich jeder kommt noch in letzter Sekunde mit einem Event um die Ecke und ich beschließe aus Zeitgründen und weil ich nun mal allein unterwegs bin, #cherry picking (Danke Susanna von Stylebook für diese tolle Wortkreation am Tag 1 der MBFWB) zu machen. Einige ausgewählte Events, wo ich der Meinung bin, großartigen Style zu finden und vielleicht auch das eine oder andere Lieblingsteil für den Sommer 2015. Bleibt an meinen Fersen, denn aktuelle Updates, wo ich mich gerade rumtreibe, findet ihr wie immer auf Instagram und Facebook. Und bei dem Stichwort Fersen, sag ich nur: Bequem muss der Look sein und aufgrund der aktuellen Wetterbedingungen in Berlin, sollte vielleicht auch einen Regen-Sonne-Regen Outfit in Betracht gezogen werden. Ich machte es heute leider falsch, denn Weiß und Regen, ließ mich leider transparent erscheinen. Aber hier erst einmal die Bilder, als noch alles heiter Sonnenschein war.

Editorial: a farewell to Greece

Und wieder plärrt der Wecker um 7:03 Uhr in meinen Ohren, mechanisch wird die Decke zurückgeworfen, das Frühstück einverleibt und der Gang zur Bushaltestelle angetreten – jeden Tag die ganze Woche. Den ersten richtigen Gedanken, abseits von Müssen und Sollen, erlebe ich dann, wenn ich irgendwann abends meinen Rechner wieder zuklappe und denke alles geschafft zu haben. Und dann geht das Rad wieder von vorne los. War das richtig? Ist die Mail raus? Was ist mit dem Konzept? Der Tag geht zu Ende mit einer Mischung aus „on hold“ und Sehnsucht. Aber welche Sehnsucht? Die weg zu sein? Einen anderen Job zu haben? Sich seiner Gedanken Freiheit zu verschaffen?

Metrolook: London

Hallo aus London, die kurzen Snapshots sind erst gestern entstanden und ich stehe schon wieder in Brüssel. Während ihr die erste Sommerhitze genießt, weiß man zwischen London, Paris und Brüssel nicht so recht was der Wettergott mit uns vor hat, deshalb ein Outfit, das allen Lebenlagen gerecht werden und dazu noch einem Shoppingmarathon standhalten muss. Aber zu den Details meiner Reise bald mehr, ich kann euch versichern, ich habe großartige Menschen getroffen und zudem noch interviewen können. Wenn ich daran denke, bin ich immer noch ganz euphorisch ;-) Wuahhh! Auf den Bildern trage ich Slipper von Hobbs, eine Tasche von MCM, einen Faltenrock von J.W.Anderson, eine Bluse non COS und eine Weste von Calvin Klein Collection, die Brille ist ebenfalls von Calvin Klein.

Serie: UN PICCOLO VIAGGIO

Alles fängt mit einer kleinen Reise an und endet mit einer immer wieder kehrenden Sehnsucht. Italien – das Land mit intensiven Momenten, Menschen und manchmal auch mit einem Stück Lebensgefühl, an das man sich nur zu gern erinnert. In unserer Strecke für das italienische Label Benetton haben wir die Frühlingsmomente einer Stadt festgehalten und natürlich auch die aktuelle Kollektion nach unserem eigenen Stilempfinden umgesetzt:

Benetton Herbst/Winter 14 & Grand Store Opening

Einen kleinen Break machte die Oster-Auszeit, aber einige News der letzten Woche, kann ich euch nicht vorenthalten: es ging für zwei Tage nach Mailand einer der bezaubernsten Städte meines Kosmos – ja, es waren nur zwei Tage, aber die Speicherkarten sagten irgendwie etwas anderes – es müssen gefühlte Monate gewesen sein, soviel Bildmaterial haben wir in der kurzen Zeit eingefangen. Der Grund meines Trips war zum einen die Präsentation der neuen Herbst/Winterkollektion 2014/15 von Valentina Soster für Benetton und gleichzeitig feierte das Label das große Re-Opening des Duomo Benetton Concept Store

Press Days Berlin – die Looks

Wenn in Berlin die Showrooms ihre Türen öffnen, gleicht das fast ein Odyssee – in nur zwei Tagen sichtet man unzählige Agenturen und Labels und weiß am Ende des Tages kaum noch, was man eigentlich gesehen hat und was letztlich nun der Trend ist. Wie in jeder Saison versuche ich mit Organisation und Plan an die Sache heranzugehen, bis ich wieder an meinen Favoriten hängenbleibe und jedes Mal denke: „Mist das muss in meinen Schrank wandern“. Also gibt’s in diesem Jahr die Looks der kommenden Herbst/Winterkollektionen, die mir wahrlich den Kopf verdreht haben:

In my city - Berlin love

Nach Hause kommen ist das schönste Gefühl auf der Welt, wenn man eines wie Berlin gefunden hat, darf man sich wohl glücklich schätzen: diese Stadt lebt die unterschiedlichsten Facetten, hat Ecken und Kanten und man kann sich an ihr einfach nicht sattsehen. In unserer aktuellen Strecke zeige ich euch meine Orte in der Stadt – abseits von Mitte, habe ich irgendwo in „West-Berlin“ mein Herz verloren:

What do you stand for?

Gleich zu Beginn des Jahres gehen wir ein sehr spannenden Frage nach: Für was stehst du eigentlich, für was möchtest du stehen? – Sind es die Bilder der Anderen, denen du dich verpflichtet fühlst oder schafft du es deiner eigenen Identität unter allen Umständen treu zu bleiben?

Paris: Outfit Day 3

Was trägt man an einem Tag voller Schauen und Präsentationen, wenn die Sonne unermüdlich brennt und dabei der komplette Schrank schon auf Herbst-Garderobe eingestimmt ist? Nun ja, keine leichte Aufgabe, aber ich habe mich am zweiten Tag der Paris Fashionweek für ein nude-farbenes Kleid aus der Fall Collection von H&M entscheiden, darüber trage eine lange Trenchweste aus der Trend-Abteilung des Schweden und das Schuhwerk dürfte mittlerweile bekannt vorkommen: die All-time-Favorites von Margiela. Die Tasche ist vom Berliner Label Wanawake und die kurzen Handschuhe von & other Stories. Liebe Grüße Schlotti