All in art

TIPP: Völlig Losgelöst - In Orbit

Raumkunst auf hohem Niveau bietet der argentinische Architekt und Künstler Tomás Saraceno seit Jahren, aber in Düsseldorf treibt er es jetzt auf die Spitze: Über der Piazza des K21 im Ständehaus schuf er in 25 Meter Höhe eine begehbare Stahlgeflecht-Konstruktion auf drei Ebenen. Auf 2500 Quadratmetern können sich mutige Besucher wie Spinnen im Netze fühlen, die Saraceno in der Tat zu diesem Projekt inspirierten und von deren Knüpfkunst er lernte.

Hélène Binet – Recent Work in Köln

Seit über 20 Jahren fotografiert Hélène Binet die Werke bekannter internationaler Architekten wie David Chipperfield, Coop Himmelb(l)au, Daniel Liebeskind und Peter Zumthor. Genauso gerne fotografiert sie historische Bauten von Le Corbusier, Andrea Palladio oder – zum ersten Mal in der Gabrielle Ammann Gallery zu sehen – Nicholas Hawksmoor. Die sieben verbliebenen Londoner Sakralbauten des englischen Architekten hat Hélène Binet im Auftrag der 13. Architekturbiennale in Venedig fotografiert. Sie gehören zu einem Projekt Louis Vuittons, das unter dem Titel „Nicholas Hawksmoor: Methodical Imaginings“ von Mohsen Mostafavi, dem Dekan der Harvard University Graduate School of Design, kuriert wurde. Hélène hebt genauso gut die architektonischen Besonderheiten der Kirchen hervor, wie sie das Spiel mit Licht und Schatten derselben beherrscht.

En semaine #4

Die Woche verging wie im Flug – was war eigentlich vor zwei Tagen? Diese Frage stellte ich mir des Öfteren in der vergangenen Woche. Der zweite Teil der Modewoche war natürlich bestens vollgepackt und da kann es schon mal passieren, dass man vor Reizüberflutung das eine oder andere Detail schon wieder in eine Schublade im Kopf verfrachtet hat. Frei nach dem Motto, wenn man es nicht fotografiert, ist es auch nicht passiert. Und so gibt es am Wochenende wieder einen kleinen Erinnerungs-Flashback:

Mode liebt Ballett

Ballett liebt Mode. Bereits 1924 zeigte sich, dass diese beiden Welten eine perfekte Verbindung ergeben. Als Serge Diaghilev damals das Stück „Le train bleu“ entwickelte, gab es keine passendere Kostümdesignerin als Coco Chanel. Sie entwickelte Bühnenoutfits mit French Riviera Stil: gehäkelte Badeanzüge und moderne Sportbekleidung. Damals Revolutionär.

London: RED NEVER FOLLOWS by Hugo

Zu seinem 20. Jubiläum initiiert das erfolgreiche Label Hugo in der Saatchi Gallery in London eine Pop-up Ausstellung. Unter dem Titel „Red Never Follows“ hat Hugo Boss 20 Künstler aus der ganzen Welt gebeten die Fortschrittlichkeit, den Esprit und die unabhängige Denkweise des Labels in je einem innovativen Kunstwerk verkörpert, zu schaffen.

Art Interview: Jörg Kreutziger

Letzte Woche traf ich den Künstler Jörg Kreutziger auf ein Glass Wein in der Marietta Bar im Prenzl’ Berg. Ich hatte mir seine Website angeschaut und war sofort an der Person hinter den tollen Illustrationen interessiert gewesen. Nachdem fast jeder den man hier trifft (inklusive mir) ein Zugezogener ist, war es fast eine Überraschung festzustellen, dass Jörg (oder Jokke für seine Freunde) ein rischtijer Berliner ist. Dies blieb aber nicht der einzige Überraschungsfaktor den der Künstler bereithielt: In unseren Interview spricht er über seine Heimatstadt Berlin, warum er Künstler wurde und warum Mut so eine große Rolle spielt, wenn man gute Kunst machen will.

Ausstellungstipp: FREEDOM in Berlin

Sie Welt durch die Augen eines anderen. Wie gerne verlieren wir uns doch in die Fotografien und Motiven von Menschen, die die ganze Welt gesehen haben. Ich weiß das klingt pathetisch, aber wir träumen doch alle gerne. Am Freitag könnt ihr wenigstens mental eine kleine Reise machen.

Recap: Shotview Geburtstag zur Modewoche

Wir stecken mitten in der Modewoche in Berlin. Und Mode lebt eindeutig von seiner Inszenierung und seinen Akteuren, die die Kollektionen der Designer, die Gesichter und die Models in das Licht rücken, welches ihnen gebührt. Die Rede ist von den Fotografen, die jedes Jahr Editorials, Kampagnen oder Portraits der wichtigsten Creatives auf höchstem Niveau produzieren.

Color of the week #2f472a

Boys and Girls es ist Herbst, da hilft auch kein Jammern oder Klagen. Kauft euch endlich einen dicken Parka und bewegt euren Allerwertesten raus und genießt die letzten Sonnenstrahlen. In dieser Woche bewegen wir uns bei Farbnummer: #2f472a Viel Spass.

color of the week #a90d53

Die Tage werden kürzer und das Thermometer schwankt zwischen Sommer und Herbst. Es wird Zeit sich über eine Herbstgarderobe Gedanken zu machen. Wie wäre es mit dem Outfit in einem beerigem Bordeaux? Die Farbe der Woche #a90d53 ist ganz auf Herbst gepolt. Bleibt dran, morgen gibt es den Look.

Schiaparelli und Prada: Impossible Conversation

Unterschiedlicher könnten diese beide Stilikonen kaum sein und auch tatsächlich ist dieses Gespräch so nie möglich gewesen. Elsa Schiaparelli, einer der ersten Modeschöpferinnen, die es gewagt hat Grenzen zu sprengen und ihrer Mode mehr als nur den tragbaren Part aufzuerlegen, starb im Jahr 1973. In den 20er Jahren zählte Schiaparelli zu den Surrealisten, Salvadore Dali einer ihrer engsten Freunde. Sie führte ein Leben an künstlerischen Grenzen und abseits der Normalität. Vielleicht auch deshalb entstanden ihre weltberühmten Entwürfe, wie etwa der Schuh-Hut oder das Tränenkleid. Teile, die in den unterschiedlichsten Abwandelungen Jahrzehnte später wieder aufgelegt wurden.

Lesetipp: "A SMART GUIDE TO UTOPIA"

“Cities are what make us human. They’re the success story of our species. They’re the things that we can point to say: Here is where we made our mark. They are where civilization happens“. Jeder Dritte auf dieser Welt lebt in Städten-Technologie, Ökonomie und Design passiert in Städten-Städte bilden die Communities, die wir zum leben brauchen.

Pictoplasma Festival Berlin

Jedes Jahr wieder feiern in Berlin die etwas anderen Charakters ihr ganz eigenes Fest: das Pictoplasma Festival zeigt Künstler aus den Bereichen Grafik-design, Illustration, Fashion, Animation, Motion Graphics und Urban Arts unter dem Dachthema des 'Post-Digital Monsters'.

Bild des Tages

Nach monatelangem Planen, Skizzieren und Organisieren hat das Team um Fotograf York Hovest und Max Braunmiller zusammen mit dem berühmten Bühnenbauer Hannes Schuller ein außergewöhnliches Kunstprojekt realisiert.

Un Rêve de Mode in der Hamiltons Gallery in London

Dior, Chanel, Elie Saab, Lacroix, Gaultier, Valentino. In den zeitlosen Mode-Träumen von Cathleen Naundorf ist die Haute Couture der Protagonist. Cathleen startete ihre Karriere ganz unmodisch im deutschen Weissenfels an der Saale. 1968 studierte sie Grafik-Design, Malerei und Fotogrrafie in München und graduierte in den späten 80ern. Sie arbeitete daraufhin als Assistentin in Paris, New York, Singapur. Einen wichtigen Moment in ihrer Karriere markierte sicher ihre Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung. Nach einiger Zeit des Reisens traf sie dann auf ihren künftigen Mentor, den legendären Horst P. Horst in New York.

Weekday X Kosta Boda

Warum denn immer Mode? Weekday macht den ersten Schritt in Richtung Product-Design. Zusammen mit dem schwedischen Glas-Art-Team von Kosta Boda präsentieren Weekday eine exklusive Linie aus ausgefallenen Glasartikeln in einzigartiger Kolorierung und Gebrauchsnutzen. Die 6-teilige Glas-Art-Serie wird ab dem 3. Mai in allen Weekday-Stores erhältlich sein.